20 Jahre Tafel in Grossenhain

Quelle Diakonie-Bote 09-2018. Philipp Schleiinitz, Kaufmännischer Leiter und SZ  vom 02.07.2018


„Gutes zu tun und mit anderen zu teilen, vergesst nicht!

 

Vor nunmehr 20 Jahren, am 1. Juli 1998, be­gann in der Großenhainer Diakonie die Tafel­ ihre Tätigkeit. In einer Veranstaltung wurde am 19.09.2018  durch die Mitgliedern des Diakonischen Werkes Riesa Großenhain gGmbH  der Gründung gedacht.
So war es eine  Gruppe von acht ehrenamt­lichen Frauen, die  1989 einen Aufbruch ins Ungewisse startete. Die Tafel­ Idee verbreitete sich ab Mitte der 90iger Jahre in ganz Deutsch­land.  Die Großenhainer Tafel war die Erste in diakonischer Trägerschaft im Freistaat Sachsen..
Die Anfänge waren mühsam und oftmals auch etwas abenteuerlich. Es gab nur einige ein­fache Kühlschranke und Kühltruhen zur Lage­rung der Lebensmittel und die Transporte der Lebensmittel wurden mit privaten Fahrzeugen organisiert. Vieles hat sich in den letzten 20 Jahren verändert. Heute stehen, auch dank zahlreicher Spenden und Förderungen, Kühlfahrzeuge und spezielle Kühlzellen für Transport und Lagerung  der Lebensmittel zur Verfügung.

Das Anliegen der Tafel bleibt hingegen noch die gleiche, wie vor 20 Jahren:

Lebensmit­tel, vor der unnötigen Verschwendung und Vernichtung zu bewahren und diese den Menschen mit geringem Einkommen zur Verfügung zu stellen
Es sind nach wie vor auch heute  ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, welche die Arbeit in der Tafel übernehmen, sowohl  beim Transport, beim Sortieren und bei der Ausga­be der Lebensmittelspenden.
Ein großes Dankeschön möchte die Diakonie Riesa Großenhain neben den vielen ehrenamtlich Engagierten, die ihre wertvolle Zeit spenden, insbesondere auch al­len Sach-und Geldspendern aussprechen, die in den vergangenen 20 Jahren dieses Projekt unterstützt haben.
So gelang es  u.a. eine Solaranlage, welche Kühlzeiten mit Strom ver­sorgt, über die LlDL Pfandspendenaktion, unterstützt den Dachverband Tafel Deutschland e.V., in Betrieb zu nehmen und damit nachhaltig, energieeffizient tätig zu werden..

Neben  Grußworten, der Vertreter des öffentlichen Lebens aus der Region wurde auch  durch den Vertreter des Vorstands Tafel Sachsen e.V., Herrn Thomas, die Würdigung des Vorsitzenden der Tafel Deutschland , Herrn Joachim Brühl und des Vorsitzenden der Tafel Sachsen e.V. Herr Joachim Rolke den Mitarbeitern und Helfern überbracht. Er dankte  anlässlich dieses Jubiläums für die großartige Unterstützung der Tafel­ Arbeit allen Ehrenamtlichen und Sponsoren.
Wir sind überzeugt dass die Großenhainer Tafel auch zukünftig auf die private und öffentliche Anerkennung für ihre wichtige Arbeit im Rahmen der Daseinsvorsorge bauen kann.

Vorankündigung Veranstaltung


Der Termin der Auszeichnungsveranstaltung mit der Staatsministerin Barbara Klepsch wurde vom 18.10.18 auf Montag, den 15.10.2018, 14:00 Uhr, verschoben.

Sehr geehrter Vorstände und Leitungen der Tafeleinrichtungen,

Die diesjährige  Auszeichnungsveranstaltung erfolgt anlässlich des bevorstehenden Tag des Ehrenamtes und des 25 Jahrestages des Bestehens der Tafeln in Deutschland. Der Vorstand der Tafel Sachsen e.V. Landesverband informiert, dass  für regionale Tafeleinrichtungen im Direktionsbezirk Chem­nitz des Freistaates Sachsen diese

am:     Montag, den 15.10.2018 von 14:00 bis ca. 16:00 Uhr
im       Haus des Gastes Erzhammer- Buchholzer Straße 2 in 09456 Annaberg – Buchholz

stattfindet.

Es ist vorgesehen, das in den Folgejahren  diese Veranstaltungen für die weiteren Direktionsbezirke in Dresden und Leipzig fortgesetzt werden.
Von jeder der Tafel- Einrichtung möchten wir wiederum verdiente, ehrenamtlichen Helfer/ Helferinnen und Vertreter regionaler Sponsoren und Unterstützer der Tafeln aus dem Raum Chemnitz / Erzgebirge/ Vogtland  ehren. und unseren Dank aussprechen.

Unter dem Motto:  „Wir sagen DANKE ! „

hat die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Frau Barbara Klepsch, die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen. Einzelheiten zur organisatorischen Vorbereitung dem Ablauf und zur redaktionellen Absicherung werden den betreffenden Tafel- Einrichtungen in den kommenden Tagen  auf dem Postweg übermittelt.

i.A.  des Vorstandes


 

Jeder kann Lebensmittelretter sein


Quelle; PRESSEMITTEILUNG  der Tafel Deutschland e.V.
Berlin, den 17.09.2018
Tafel Deutschland und METRO eröffnen Wanderausstellung „Love the waste“ in Hamburg

Mindestens 11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr in deutschen Mülltonnen. Eine unglaubliche Verschwendung. Dabei ist ein Großteil des Lebensmittelmülls vermeidbar. Dass Lebensmittelretten ganz einfach sein kann, zeigt die neue Wanderausstellung „Love the waste – verteilen statt verschwenden“.
Eröffnet wurde die Ausstellung  im METRO Großmarkt in Hamburg-Niendorf. Anschließend tourt sie bis Ende des Jahres durch drei weitere Städte: Berlin, Nürnberg und Krefeld. „Wir müssen endlich zu einem Umdenken kommen und bewusster mit den Ressourcen unserer Erde umgehen“, sagte der Tafel-Vorsitzende Jochen Brühl. „Jeder von uns wirft im Schnitt 82 kg pro Jahr an Lebensmitteln achtlos in den Müll. Dabei vergessen viele, dass jeder weggeworfene Joghurt, jedes nicht verzehrte Kuchenstück und jede auf dem Feld aussortierte Zucchini einen hohen Preis hat. Und den zahlen wir alle. Es ist an der Zeit, dass wir lernen, unsere Lebensmittel wieder zu lieben“, so Brühl weiter.
Die Tafeln arbeiten seit 25 Jahren gemeinsam mit ihren Partnern aus der Lebensmittelbranche an der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Jede der 940 Tafeln leistet durch ihre Tätigkeit einen gewichtigen Beitrag zu Umweltschutz und Ressourcenschonung.
Die Düsseldorfer METRO AG ist seit 12 Jahren als finanzieller Hauptsponsor an der Seite der Tafel Deutschland. Doch das Engagement des Großhändlers und Lebensmittelspezialisten reicht regional noch deutlich länger zurück.
Unser Ziel ist es, entlang der kompletten Lieferkette so wenig Lebensmittel wie möglich zu verschwenden. Unser wichtigster Kooperationspartner in den Märkten vor Ort sind die Tafeln. In vielen METRO und Real Märkten fahren die Tafel-Autos bereits seit über 20 Jahren vor, um übrig gebliebene Lebensmittel abzuholen. Um darüber hinaus die Tafeln in ihrer Arbeit zu unterstützen, sind wir seit 2006 finanzieller Hauptsponsor“, sagt Veronika Pountcheva, Global Director Corporate Responsibility mit Blick auf die langjährige Partnerschaft zwischen den beiden Lebensmittelrettern.

Im Rahmen des 25-jährigen Tafel-Jubiläums haben Tafel Deutschland und METRO AG die Wanderausstellung „Love The Waste – verteilen statt verschwenden“ konzipiert. Die Ausstellung ist unterteilt in die Themenbereiche Lebensmittelerzeugung und -verarbeitung, Handel, Außer-Haus-Verpflegung und Privatverbrauch. Sie richtet sich an Erwachsene und Kinder gleichermaßen und gibt leicht umsetzbare Tipps zur Lebensmittelrettung..
Komplettiert wird die Ausstellung durch 13 Porträtbilder von Tafel-Ehrenamtlichen. Ihre Fotos und ihre kurzen Statements machen die Ausstellung zu etwas Einzigartigem. Ihre Freude am Helfen und ihr unermüdlicher Einsatz können anderen ein Vorbild sein. Fotografiert hat sie der Ludwigsburger Fotograf Reiner Pfisterer. Die Fotos sind ein Geschenk anlässlich seines 25-jährigen Firmenjubiläums an die Tafeln zu ihrem 25-jährigen-Jubiläum..
Um möglichst viele Menschen zur erreichen, tourt die Ausstellung durch METRO und Real Märkte in Hamburg, Berlin, Nürnberg und Krefeld. Zudem wird sie auf dem Zukunftskongress der Tafeln in Berlin zu sehen sein.

 Termine: und Pressefotos


Die Tafeln in Deutschland: Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Die mehr als 940 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland sammeln einwandfreie überschüssige Lebensmittel von Herstellern und Händlern und verteilen diese regelmäßig an bis zu 1,5 Millionen bedürftige Menschen in Deutschland. Damit schaffen sie eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Mit rund 60.000 Ehrenamtlichen, die sich bei den Tafeln engagieren, sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland

 

REWE Taflel Tüten Aktion 2018

REWE Spendenaktion – „Gemeinsam Teller füllen


Auch in diesem Jahr findet die bundesweite REWE Tüten-Spenden-Aktion im November 2018 (KW 45 / 46) zugunsten der Tafeln statt. Wie schon in den letzten Jahren können Kundinnen und Kunden im Aktionszeitraum vorbereitete Tüten mit haltbaren Lebensmitteln im Wert von 5 Euro in allen Märkten von REWE,  Nahkauf, , REWE City und REWE Center erwerben und direkt im Markt für die örtliche Tafel spenden. Die Tafeleinrichtungen möchten sich rege an der Bewerbung dieser Aktion beteiligen, Die Tüten enthalten in diesem Jahr:

Nuss-Nougat-Creme, Knödel, Langkornreis, Spaghetti-Gericht mit Tomaten, Tomatencremesuppe, Doppelkekse und Haferflocken.
Zusätzliche Einzelspenden sind natürlich ebenfalls willkommen und können direkt im Markt gespendet werden.


REWE bittet um tatkräftige Unterstützung durch die Tafeln vor Ort und wird im Anschluss an die Aktion eine großzügige Zusatzspende für die jeweiligen Regionen ermöglichen. Wir freuen uns wenn , wie in den Vorjahren, dass diese Aktion  auch regional in den sozialen Netzwerke und auf den WEB Seiten beworben wird.
Einzelheiten der Aktion erhalten Sie  rechtzeitig im Intranet der Tafel Deutschland e.V. Der Kontakt erfolgt zwischen REWE und den jeweiligen Ansprechpersonen der Tafel.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Tafel Sachsen e.V. Landesverband. Die Leitungen der Tafeleinrichtungen  sollten  auf Grundlage der uns vorliegenden Abstimmungslisten , ihre unmittelbare  Ansprechpartner bei den REWE Märkte in Ihrer Region abstimmen. Wir  wünschen allen Beteiligten ein gutes Gelingen,, gute Zusammenarbeit mit breitem  Öffentliches Interesse .


Es gilt in diesem Jahr den Rekord von fast 6.500 Spenden Tüten des vergangenen Jahres zu überbieten.


Jedes Kind verdient einen fairen Schulstart

Tafel Deutschland besorgt über anhaltende Bildungs- und Chancenungerechtigkeit

Viele Eltern können sich die teure Ausstattung für ihre Kinder zum Schulanfang nicht mehr leisten. Für einkommensschwache Familien wird der Schulstart des Kindes zu einem Tag der Scham statt der Freude. Tuschkästen, Filzstifte, Lernspiele – für immer mehr Eltern kaum erschwinglich. „Viele Kinder aus einkommensschwachen Familien erleben bereits zu Beginn ihrer Schulzeit Ausgrenzung und Stigmatisierung, weil ihren Eltern das nötige Geld für eine gute Ausstattung fehlt. Wer so einen Schuleinstieg erfährt, muss früh lernen, dass die Chancengleichheit im Bildungsbereich in Deutschland immer noch unzureichend ist. Chancengleichheit braucht kostenlose, bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Bildung von der Kita bis zur Hochschule. Wir dürfen es nicht zulassen, dass die Armut der Eltern den Lebensweg der Kinder vorzeichnet“, sagte der Tafel-Vorsitzende Jochen Brühl. Um armutsgefährdeten Kindern einen positiven Einstieg in die Schulzeit zu ermöglichen, rufen viele Tafeln traditionell zum Schulbeginn des jeweiligen Bundeslandes zu Spenden auf. „Unser Ziel ist, bedürftigen Kindern zum Schulstart die gleichen Chancen zu geben wie Kindern aus nicht bedürftigen Familien. 30 Prozent der Tafel-Kundinnen und Tafel-Kunden sind Kinder und Jugendliche. Der Anteil der Kinder bei den Tafeln ist über die Jahre gestiegen. Das zeigt, dass im Bereich Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit von Seiten der Bundesregierung nach wie vor zu wenig getan wird. Wir appellieren an die Politik, diesen Missstand zu beseitigen und Kindern und ihren Familien einen guten Schulanfang zu ermöglichen!“, sagte Jochen Brühl.
Neben Sonderaktionen zum Schulstart der lokalen Tafeln engagiert sich Tafel Deutschland mit Ernährungs– und Kulturprojekten für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche und schenkt ihnen so ein Stück Chancengleichheit und Gerechtigkeit.

25 Jahre TAFEL in Deutschland.

Auch in Zukunft: Lebensmittel retten. Menschen helfen: Die mehr als 940 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland sammeln einwandfreie überschüssige Lebensmittel von Herstellern und Händlern und verteilen diese regelmäßig an 1,5 Millionen bedürftige Menschen in Deutschland. Damit schaffen sie eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Mit rund 60.000 Ehrenamtlichen, die sich bei den Tafeln engagieren, sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland. Organisiert sind die Tafeln im Dachverband Tafel Deutschland e. V.