Presseinformation Weihnachtaskonzert


11. Weihnachts- Tafelkonzert der Dresdner Philharmonie für sozialbedürftige Bürgerinnen und Bürger im Freistaat Sachsen

Der Landesvorstand Tafel Sachsen e.V. hat auch in diesem Jahr zu dem schon traditionellen Weihnachts-Tafelkonzert der Dresdner Philharmonie rund tausend sozialbedürftige Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Freistaat in den neuen Konzertsaal des Dresdner Kulturpalastes eingeladen. Daneben waren rund vierhundert ehrenamtliche Helferinnen und Helfer verschiedener Wohlfahrtsverbände, Förderer, Sponsoren und Unterstützer der Tafelidee bei diesem musikalischen Ereignis zugegen. Zum elften Mal fand dieser Konzertnachmittag in der Vorweihnachtszeit in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, der Dresdner Philharmonie, dem Hilton Hotel Dresden und der Artis Veranstaltungs GmbH in der Landeshauptstadt statt. Dieses Mal stand es unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Michael Kretzschmer, und widmete sich den russischen Komponisten Nikolai Rimski-Korsakow und Peter Iljitsch Tschaikowski unter dem Dirigenten Dimitri Kitajenko.

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer würdigte die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die sich für die Tafeln engagieren. „Das ist ein großes Geschenk für unser Gemeinwesen. Sie alle, die Sie für andere da sind, stehen für eine lebendige und solidarische Bürgergesellschaft. Herzlichen Dank für dieses großartige Engagement.“ Ausdrücklich dankte Kretschmer auch all jenen, die im Hintergrund mitwirken und die sich als Sponsoren oder Unterstützer bei den sächsischen Tafeln und ihren 160 Ausgabestellen engagieren. „Ich bin froh, dass wir in den vergangenen zwei Jahren dazu beitragen konnten, die Tafeln räumlich und technisch besser aufzustellen“, fügte er hinzu. „Diese Förderung ist bundesweit einmalig.“

40 regionale Tafeln im Freistaat Sachsen sammelten Land auf und Land ab im zu Ende gehenden Jahr 2018 in rund tausend Einkaufsmärkten zirka 16.000 t Lebensmittel, die diese an sozial Bedürftige in Sachsen verteilten. Die Landeslogistik der Tafel Sachsen e.V. schlug im selben Zeitraum rund tausend Tonnen Lebensmittel und weitere Gebrauchsgüter aus bundesweiten Großspenden um. Wöchentlich werden von dort zwischen 18 bis 20 Tonnen Lebensmittel und Bedarfsgüter an die sächsischen Tafeleinrichtungen  und Ausgabestellen verteilt.



Vorstand Tafel Sachsen e, V,

für weitere Anfragen wenden Sie sich bitte an unseren Pressesprecher

https://landesvetrband–saechsische-tafeln.de

Weihnachten und Jahreswechsel


  Schon wieder wendet sich das Jahr
und kann es kaum erwarten, als Neues Jahr zu starten.
Was hat es wohl für uns bereit?
Erst kommet noch die Weihnachtszeit.

Mit Glockenklang und Lichterglanz
erfüllt mit Hoffnung sie uns ganz,
dass uns vor allen Dingen, in Zukunft wird gelingen
zu erfülln den Menschheitstraum-
nicht nur als Schwur am Lichterbaum.
Friedvoller und gerechter zu werden,
für unser Glück auf Erden!

 In diesem Sinne wünschen wir unseren Helfern- und Helferinnen , Unterstützern und  allen  „Tafelkunden“ ein besinnliches Weihnachtsfest  und ein Gutes Neues Jahr und sagen Danke für Ihr  entgegen gebrachtes Vertrauen.


Dresden, im Dezember 2018
Ihr Vorstand der Tafel Sachsen e.V.

länderübergreifend- Tafeln in der EU


Sächsische Tafeln setzen sich für länderübergreifende Projekte zur Rettung von Lebensmitteln innerhalb der Europäischen Union ein

Ende Oktober diskutierten vier Mitglieder des Landesvorstandes „Tafel Sachsen e.V.“ auf Einladung des sächsischen Europaabgeordneten Hermann Winkler mit Abgeordneten und Mitarbeitern des Europäischen Parlaments in Straßburg unter dem Tafelmotto „Lebensmittel retten, Menschen helfen„. In diesen äußerst konstruktiven Gesprächen ging es in erster Linie um die Entwicklung des sozialen Niveaus in den osteuropäischen Mitgliedsstaaten, um den effektiven Umgang mit dem hohen Gut Lebensmittel und um den konstruktiven Beitrag der verschiedenen Tafeln zur Armutsbekämpfung in Deutschland und den angrenzenden Ländern.
Übereinstimmung bestand in erster Linie an der Einstellung der Tafeln bezüglich politischer und ökonomischer Positionen im Kontext einer europäischen Sozialpolitik, die die soziale Bedürftigkeit von Teilen der jeweiligen Bevölkerung der europäischen Nachbarstaaten ins Blickfeld rückt.
Besonders deutlich wird dies in den mit dem Dachverband „Tafel Deutschland e.V.“ gemeinsam erarbeiteten politischen Kernforderungen, bei denen es um Bildungs-  und Steuergerechtigkeit, um die Verhinderung von Lebensmittelverschwendung, um ein grundsätzliches Umdenken in der Beschäftigungspolitik und um die um sich greifende Altersarmut geht. Dass dies keinesfalls ein nationales Problem ist, zeigte die ausführliche Diskussion mit den entsprechenden Abgeordneten aus den Nachbarländern Polen und der Tschechischen Republik, bei denen der Tafelgedanke noch ein „zartes Pflänzchen“ ist, das der nachhaltigen Hege und Pflege bedarf.
Herman Winkler MdEP, begrüßte diesen Ansatz generell und machte den Vorschlag, noch in der zu Ende gehenden Legislaturperiode mit seinen Kollegen der Europäischen Volkspartei aus Polen und der Tschechischen Republik entsprechende Initiativen und zur Verfügung stellende Finanzmittel zu erörtern.
Der Landesvorstand „Tafel Sachsen e.V.“ hat unter dessen erste Gespräche mit der Leiterin des Generalkonsulates der Tschechischen Republik in Dresden, Dr. Marketa  Meissnerova, aufgenommen, um mit deren Hilfe diesbezügliche Kontakte mit den angrenzenden Bezirken der Tschechischen Republik aufzubauen und vielfältige Erfahrungen mit dem Umgang dieser Problematik auszutauschen.



 

Tag des Ehrenamts


Der 5. Dezember jeden Jahres steht als internationaler Tag des Ehrenamtes .

Unsere fleißigen Helferinnen und Helfer verdienen es jeden Tag  geehrt zu werden , da sie bedürftigen Menschen helfen und sich für diese  täglich beispielhaft aufopfern.  Wir möchten deshalb diesen Internationalen Aktions-, Gedenk-  und Ehrentag  zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements  nutzen,  um allen unserer über 1.400 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den „Tafeln“ des Freistaates Sachsen D A N K E !“  zu sagen,.

Sie bemühen sich   täglich um das Gemeinwohl und für den sozialen Frieden in unserer Gesellschaft,

Unabhängig wo, oder im welchem Umfang die Unterstützung erfolgt,  sehen wir Ihre Mitarbeit als Teil einer  Bewegung um Lebensmittel vor der Vernichtung zu retten  und so sozial Bedürftigen Menschen zu helfen und deren Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen Diese Unterstützung  ist jeden Tag eine Herausforderung, für alle, welche sich des „TAFELGEDANKENS “ verschrieben haben.

Durch die Tafe Deutschland wurde  2018 eine Petition gestartet, um das Engagement der Helferinnen und Helfer bei den Tafeln und das bürgerschaftliche Engagement in anderen Organisationen und Vereinen zu stärken. Tafel Deutschland  fordert  darin die Politik auf, mit konkreten Maßnahmen die Anerkennung des Ehrenamts zu fördern und neue Anreize dafür zu schaffen. Vor diesem Hintergrund hoffen wir, dass wir es gemeinsam schaffen können, das bürgerschaftliches Engagement zu stärken. “ Zeitspenden“ sind für uns Tafeln, wie für andere Organisationen und Vereine von großer Bedeutung. Wer diese Tafel-Petition weiter unterstützen möchte, hilft  diese  zu verbreiten. Sie haben die Möglichkeit den  Link  der Petition an Freund/innen und Bekannte: weiterzugeben., Unterschriften zu sammeln und diese in den sozialen Netzwerken zu  verbreiten .

    :

Danke für Ihre Unterstützung

Ihr Vorstand  der Tafel Sachsen  e.V.


 

Stollenspende aus Ostsachsen

 


Am 29.11.2018 freuten sich der Logistik Bereich des Landesverbandes der Tafel Sachsen e.V. und weitere  vier Tafeleinrichtungen aus Ostsachsen über die nun bereits 10.  Spende  des beliebten Sächsischen Weihnachtsgebäcks, dem  Christstollen.  Die Löbauer Bäckerei- und Konditorei  Schwerdtner GmbH  hatte  zur diesjährigem Übernahme der Spende die Vertreter der Tafeln  Oberlausitz, Bautzen und Görlitz , sowie den Landesverbandes in die neu eröffnete Firmenzentrale auf der Löbauer  Brreitscheidstraße eingeladen.  Bäckerei und Konditorei Schwerdtner unterhält derzeit über  vierzig  Filialen im Raum Dresden und versorgt große Teile von Ostsachsen mit frischen und schmackhaften Backwaren. Gerade in der Weihnachtszeit sind die Christstollen bei den Kunden ein sehr begehrtes und beliebtes Gebäck.
Wir danken der Geschäftsführung für  über 1.000 Rosinenstollen ,  mit denen sozial bedürftige Bürgerinnen und Bürger bei den diesjährigen, regionalen Weihnachtsfeiern verwöhnt werden können.  Dietmar Haase, stellvertretender Vorsitzender und  Landeslogistik- Leiter der Tafeln in Sachsen, sprach seine Anerkennung gegenüber den Vertretern der Geschäftsführung des ostsächsischen Unternehmens aus. Er dankte für die nunmehr lange,  traditionsreiche Unterstützung der Tafeln. Auch wenn die Wochen  vor dem Weihnachtsfest den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den Tafeln besonders viel Arbeit abverlangen,, kehrt  mit den ersten Weihnachtsstollen eine Atmosphäre ein, welche uns  auf eine besinnliche Advents – und Weihnachtszeit einstimmt.

Quellen
: SZ  Löbau vom 29.11.2018

Wochenkurier Oberlausitz 30.11.2018