Workshop für die Tafel Leitungen 2019


  • Die Informations- Bildungsveranstaltung des Landesverbandes der Sächsischen Tafeln findet am Montag, den 04.11.2019 bis Dienstag den 05.11.2019 im 02797 Kurort Oybin Haus Hubertus – Naturparkhotel“ statt.

    Schwerpunkte der Schulung / Beratungen werden sein:

Die einzelnen Themenschwerpunkte werden als Vortrag und anschließenderAussprache gestaltet.


Aufruf Tafeln in Deutschland

Pressemitteilung – Berlin, 18. September 2019

Dramatischer Anstieg der Tafel-Nutzer – besonders Rentnerinnen und Rentner suchen Unterstützung. Tafeln fordern verbindliche Ziele zur Armutsbekämpfung und staatliche Unterstützung bei der Lebensmittelrettung und -verteilung.

  • Zehn Prozent mehr Menschen nutzen die Tafeln, besonders dramatisch ist der Anstieg bei Senioren (20 Prozent mehr als 2018)
  • 947 Tafeln unterstützen aktuell insgesamt 1,65 Millionen bedürftige Menschen
  • Gerettete Lebensmittel kaum gestiegen, Rückgang des ehrenamtlichen Engagements
  • Tafeln fordern finanzielle Unterstützung des Staates nach europäischem Vorbild

Nähere Angaben zur Entwicklung der Tafelkunden, des Spendenumfanges , der personellen Entwicklung des Ehrenamts und zur Umweltbilanz finden Sie hier.

Innerhalb eines Jahres ist die Anzahl der Menschen, die die Angebote der Tafeln nutzen, um zehn Prozent gestiegen. Aktuell kommen 1,65 Millionen Menschen regelmäßig zu den Tafeln. Besonders bei Senioren, die Rente oder Grundsicherung im Alter beziehen, ist der Anstieg mit 20 Prozent dramatisch. Niedrige Renten sind damit nach Langzeitarbeitslosigkeit der zweithäufigste Grund eine Tafel aufzusuchen.
„Diese Entwicklung ist alarmierend – und sie ist erst der Anfang. Altersarmut wird uns in den kommenden Jahren mit großerWucht
überrollen“, warnt der Vorsitzende von Tafel Deutschland e.V., Jochen Brühl. „Die Politik darf nicht länger abwarten, sie muss jetzt handeln. Es braucht tiefgreifende Reformen und verbindliche, ressortübergreifende Ziele zur Bekämpfung von Armut in Deutschland. Die Zeit der kleinen Schritte ist vorbei.“ Völlig inakzeptabel sei auch der Anstieg der Kinder und Jugendlichen bei den Tafeln – fast 50.000 mehr junge Menschen sind auf die Unterstützung mit Lebensmitteln angewiesen. Insgesamt liegt ihr Anteil bei 30 Prozent der Tafel-Nutzer. „Wir leisten es uns in Deutschland, Kinder systematisch zu vernachlässigen. Wir haben eines der undurchlässigsten Bildungssysteme der OECD-Staaten. Wer als Kind arm ist, hat kaum Chancen, sich aus dem Armutskreislauf zu befreien. Hier wachsen wegen struktureller Nachteile die Altersarmen von Übermorgen heran“, so der Vorsitzende Jochen Brühl weiter.
Obwohl immer mehr Menschen die Unterstützung der Tafeln suchen, kann die Organisation im Vergleich zum Vorjahr nur unwesentlich mehr Lebensmittel retten: gut 265.000 Tonnen sind es im Jahr – das sind 500 kg in jeder Minute. Doch es könnte noch mehr sein, denn vernichtet werden in Deutschland bis zu 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr. Den Tafeln fehlt es an Geld für mehr Kühlfahrzeuge und Lagerkapazitäten – und vor allem brauchen sie mehr Helferinnen und Helfer.


Weltweit wird jedes dritte produzierte Lebensmittel weggeworfen. Laut FAO werden dadurch unnötigerweise 1,3 Milliarden Tonnen CO2 produziert. Im Rahmen der UN-Nachhaltigkeitsziele hat sich auch Deutschland verpflichtet, die Lebensmittelverschwendung bis 2030 zu halbieren. „Aus Sicht der Tafeln sind wir deshalb an einem Wendepunkt angelangt. Die Tafeln fordern finanzielle Unterstützung des Staates bei der Rettung und Verteilung von Lebensmitteln. Das Ehrenamt kommt hier an seine Grenzen“, so Jochen Brühl. In fast allen europäischen Ländern werden Tafeln und Lebensmittelbanken längst von der Öffentlichen Hand mitfinanziert. Eine Verantwortung sehen die Tafeln auch bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern: „Jede und jeder kann in seinem eigenen Kühlschrank zum Lebensmittelretter und Klimaschützer werden“, so Jochen Brühl. Die Tafeln vereinen mit ihrem einzigartigen Engagement soziale und ökologische Aspekte – und fordern diese Sichtweise auch von der Politik. „Wir müssen den sinnlosen, unmoralischen Kreislauf der Verschwendung und Vernichtung stoppen – und zwar aus sozialen und ökologischen Gründen. So lange wir in Deutschland jährlich bis zu 18 Millionen Tonnen Lebensmittel wegschmeißen und auf der anderen Seite Menschen am Ende des Monats genau diese Lebensmittel nicht mehr bezahlen können, ist unser Engagement bitter nötig“, sagt Jochen Brühl.


Tafel Deutschland e. V. Lebensmittel retten – Menschen helfen.
Die über 940 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland sammeln einwandfreie überschüssige Lebensmittel von Händlern und Herstellern und verteilen diese regelmäßig an etwa 1,5 Millionen bedürftige Menschen im ganzen Land. Damit schaffen sie eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Mit rund 60.000 Ehrenamtlichen, die sich bei den Tafeln engagieren, sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland. Organisiert sind die Tafeln im Dachverband Tafel Deutschland e. V.

Quelle Tafel Deutschland 18.09.2019 Presseinformation

Vorhaben 99Funken online

Im Rahmen des Crowdfunding für regionale Projekte – 99 Funken beteiligt sich erstmals der Landesverband Tafel Sachsen e.V. an der geförderten Aktion des Sparkassenverbandes

Um sich am Vorhaben als Sponsor / Spender zu beteiligen, finden Sie hier den Link zum Unterstützen !


Das Landslogistik Zentrum der Tafeln in Sachsen hat ein Projekt gestartet, das es ermöglicht, schneller auf die Bedürfnisse der Versorgung mit Lebensmittelspenden für sozial bedürftige Bürgerinnen und Bürgern einzugehen. Das betrifft besonders, den „Kundenkreis“ von älteren Menschen, oder Menschen mit Behinderung besser versorgen zu können.
Gerade in Regionen mit geringerer Bevölkerungsdichte ist es wirtschaftlich  nicht rentabel, mit schwerer Kfz- Kühltechnik die zahlreichen ortsungebundenen Tafel- Ausgabestellen ununterbrochen zu beliefern oder Spenden von Händlern abholen zu können.
Es besteht aber eine der wesentlichen Versorgungsanforderungen, die Qualität der Lebensmittel, u.a. ohne Unterbrechung der Kühlkette, ständig zu gewährleisten. Das bedarf einer hoher Flexibilität, vor allen in kleineren Tafeleinrichtungen strukturschwacher und ländlicher Regionen des Freistaates.
Um eine solche Bedarfslücke zusätzlich schließen zu können, wurde die Kooperation mit der Firma Hörner Fahrzeugtechnik GmbH aufgenomment. Diese ist Alleinausrüster für kleine, multifunktionell einsetzbare PKW- und Kleintransporter Kühltechnik . Unsere Errmittlungen gehen von einer sehr hohen Bedarfslage bei dioesen Tafeleinrichtungenh aus. Flexibel versorgen, bedeutet ijn diesen Fall auch, unnötige, energieintensive Transporte zu minimieren und damit einen wirschaftlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.


Helfen Sie bitte mit,unser Vorhaben als Sponsor einer Kofinanzierung zu unterstützen. Bereits mit kleinen finanziellen Beiträgen können Sie mithelfen aus dieser Idee eine Realität werden zu lassen.
Dafür möchten wir uns im Namen unserer 140.000 „Tafelkundinnen und Kunden“ im Freistaat Sachsen herzlich bedanken.


Freistaat unterstützt sächsische Tafeln

Der Freistaat Sachsen unterstützt erneut finanziell das soziale Engagement der sächsischen Tafeln. Dafür stehen für 2019 und 2020 insgesamt 800.000 Euro für Träger sächsischer Tafelprojekte zur Verfügung.


➡ Mit der Förderung können die räumlichen Bedingungen der einzelnen Tafelprojekte verbessert sowie Einrichtungs- und Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge beschafft werden.

Bis zum 30. August 2019 können die Träger Anträge für das Jahr 2019 bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) einreichen. Antragsschluss für das Jahr 2020 ist der 1. Februar 2020.


ℹ Weitere Informationen sowie die Formulare zur Antragstellung unter: https://www.sab.sachsen.de/, Stichwort »Tafeln«


Quelle:
Veröffentlichung durch Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz vom 24.07.2019

Zukunftsträume – Kultur

Presseinformation


Der Landesverband „Tafel Sachsen e.V.“ führte in den Jahren 2018 und 2019 gemein-sam mit dem Kooperationspartnern Staatliche Kunstsammlungen Dresden und der Grundschule Radebeul – Kötzschenbroda ein Vorhaben mit dem Titel „Zukunfts-(t)räume“ im Rahmen der landesweiten Aktion „Tafel macht Kultur“ durch. Unter Anwesenheit von regionalen Vertretern des öffentlichen Lebens haben bisher die Akteure dieses von der Bundesregierung geförderten Projekts, bereits erste Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Projekt wird durch Fördermittel des Programmes „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und For-schung (BMBF) ermöglicht und vereint erstmals die o.g. Träger miteinander. Gefördert werden solche außerschulische Projekte, um sozial und wirtschaftlich benachteiligten Kindern und Jugendlichen zwischen drei und achtzehn Jahren den Zugang zur kulturellen Bildung zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu sind auch unter: Tafel Deutschland e.V. zu finden Die Tafel- Landschaft mit ihren vielfältigen Netzwerken bietet ideale Voraussetzungen für diverse Kulturprojekte. Bei der täglichen Tafelarbeit zeigen sich mehr und mehr Kinder und Jugendliche. So sind gegenwärtig rund 30 Prozent der rund 1,5 Millionen Tafelkundinnen und -kunden Heranwachsende. Materielle Entbehrungen, niedriges Aktivitätsniveau und Probleme mit dem eigenen Selbstwertgefühl wirken sich immer mehr auf die Teilhabe- und Aufstiegschancen der betroffenen Jugendlichen aus. Für dieses Projekt hat sich deshalb die Tafel Radebeul e.V. mit zwei regionalen Akteuren zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Alle am Projekt „Tafel macht Kultur“ teilnehmenden Kinder und Jugendliche, die unter Anleitung der lokalen Künstler Frieda Lehmann und Andrè Uhlig in dieser ersten Phase des Projektes entstanden, haben nie an ihre ersten künstlerischen Erfolge geglaubt, ebenso wenig wie ihre eigenen Eltern. Sämtliche Projektteilnehmer haben im Atelier der Künstler den Prozess von der Ideenfindung bis hin zur Präsentation ihres eigenen Kunstwerkes anschaulich erfahren

Auswahl der kleinen Kunstwerke

Gemeinsam mit den Künstlern haben diese eine c Radierung mit Kaltnadel erstellt und dann an einer Kunst-Druckpresse gedruckt. Der feierliche Projektabschluss des Vorhabens  wurde  gemeinsam mit Eltern und Familienangehörigen  am Sonntag, den 30.06.2019 auf einer Zusammenkunft im historischen Residenzschloss im Hans- Nadler- Saal gefeiert.  Wir danken allen Beteiligten der Schule, der Staatlichen Kunstsammlungen Dtresden, den Künstlern und Moderatoren sowie den Vertretern des Landesverbandes der Tafel Sachsen , welche mit Ihren Beitrag und Unterstützung dieses großartige Vorhaben ermöglicht haben.


  • Impressionen vom feierlichen Projektabschluss am 30.06.2019