Würdigung ehrenamtlicher Tafel- Aktiver

Quelle:
– Verleihung des 10. Bürgerpreises am 14.10.2020 in der Dresdner Frauenkirche

-Verleihung der Annen Medaille im Jahr 2020 durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt


Der Vorstand des Landesverbandes der Tafel Sachsen e.V. freut sich, dass  auch in diesem Jahr die ehrenamtliche Arbeit der Vereine innerhalb des Freistaates ihre Würdigung fanden.

Gemeinsam mit der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Kulturstiftung der Dres­dner Bank verlieh der Freistaat Sachsen zum zehnten Mal den sächsischen Bür­gerpreis.

Gewürdigt wurden Vereine, Initiativen oder Einzelpersonen, die mit ihrem herausragenden Einsatz die Demokratie mit Leben erfüllen, anderen Menschen helfen und sich für die Umwelt, Brauchtum, Traditionen und eine lebendige Erinnerungskultur einsetzen. Für Menschen, die sich in Sachsen ehrenamtlich engagieren, zeichnen die Stifter des Prei­ses in insgesamt fünf Kategorien  Darunter waren als Nominierte auch das Team der Stollberger Tafel e.V.. Der Preis in dieser Kategorie ging dann an die Aktion Kinderherzen Erzgebirge – Hilfe für Kinder in Not aus Annaberg Buchholz . Überreicht wurde der Preis von der Geschäftsführerin der Stiftung Frauenkirche und  Vertretern der Kultur­stiftung Dresden der Dresdner Bank unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer


Sozialministerin Petra Köpping verlieh am 14.10 2020 an Ehrenamtliche auf einer Festveranstaltung auf dem Schloss Albrechtsberg die Annen-Medaille  Das Mi­nisterium zeichnete auch in diesem Jahr Bürger*innen  mit der Annen-Medaille aus, die sich herausragend, langjährig engagieren. Die Annen-Medaille wurde im Jahre 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin »Anna von Sach­sen« (1532 – 1585) gestiftet. Sozialministerin Petra Köpping hat in diesem Jahr insgesamt 20 Personen für die Ehrung ausgewählt. Kirchen, Wohlfahrtsverbände und Kommunalverwal­tungen hatten die Kandidaten auf Anfrage des Ministeriums vorgeschlagen.
In diesem Jahr nahm aus der sächsischen Tafelbewegung, Frau Anne Kathrin Koch aus dem Netzwerk Mittweida e.V. die Eh­rung entgegen. Der Landesvorstand der Tafel Sachsen e.V. spricht Frau Koch zu dieser Ehrung die herzlichsten Glückwünsche aus.

<Auszug aus der Laudatio.>

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist annen-koch.jpg

Anne Katrin Koch arbeitet seit über zwanzig Jahren im selbstlosen Einsatz für die Tafel-Idee „Menschen helfen, Lebensmittel retten“. Seit dem Jahre 1993 ist sie geschäftsführende Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins Netz-Werk e.V. Mittweida. In dieser Funktion ist sie verantwortlich für die Qualifizierung, Beschäftigung und Beratung vieler hilfs- und arbeitsloser Menschen im Rahmen dieses  Unternehmens der Sozialwirtschaft. Die Arbeit dieses gemeinnützigen Vereins erstreckt sich über fünf Standorte im gesamten Landkreis mit Secondhandshop-Möbelhäusern, verschiedenen Beratungsstellen, zwei Tafeleinrichtungen und zahlreichen Beschäftigungsprojekten. Neben dem unmittelbaren Kontakt mit den Hilfsbedürftigen kümmert sich Anne Katrin Koch um die Finanzierung der verschiedenen Projekte, überwacht die Beantragung der entsprechenden Förderanträge gemäß der vorgegebenen Richtlinien und arbeitet darüber hinaus in den einschlägigen Gremien auf Landes- und Bundesebene ehrenamtlich mit. Großen Wert legt sie auf die Einwerbung von Lebens- und Sachspenden sowie um das unerlässliche Geld. Die große Stärke der Auszuzeichnenden liegt in ihrer innovativen und herausragenden Leistung, die Fäden all dieser zahlreichen Initiativen des Vereins geschickt in Händen zu halten. Sie optimiert immer wieder all diese Arbeitsprozesse, hat ein sicheres Auftreten in der Gesellschaft und zeichnet sich durch eine zielgerichtete Kommunikation aus.


25 Jahre Tafel Deutschland


Quelle: Pressemitteilung der Tafel Deutschland v. 13.09.20

25 Jahre Tafel Deutschland e.V.: Dringender Handlungsbedarf bei Armutsbekämpfung und Reduzierung der Lebensmittelverschwendung

Angesichts des  25-jährigen Bestehens des Dachverbandes der Tafeln in Deutschland blickt deren Vorsitzender Jochen Brühl besorgt auf die Entwicklung der Armut in Deutschland sowie die Verschwendung von Lebensmitteln und Ressourcen. Das ehrenamtliche Engagement der 60.000 freiwilligen Tafel-Helferinnen und -Helfer auf Orts- und Landesebene würdigt Brühl als unverzichtbares Vorbild eines nachhaltigen und sozialen Lebensstils. Für die Zukunft sieht er große Herausforderungen.1995 haben sich die damals bundesweit 35 Tafeln in einem Verband organisiert. Seitdem hat sich die Tafel-Idee – Lebensmittel vor der Vernichtung zu retten und damit armutsbetroffenen Menschen zu helfen – rasant verbreitet. Heute gehören dem gemeinnützigen Verein 948 Tafeln mit 60.000 freiwilligen Helferinnen und Helfern an. Sie haben die Tafeln zu Deutschlands größtem Lebensmittelretter und Orten der Begegnung für arme und ausgegrenzte Menschen gemacht. Gemeinsam retten sie jährlich 265.000 Tonnen Lebensmittel und unterstützen damit 1,65 Millionen Menschen„ Die Tafel-Idee ist ein Best-Practice-Beispiel für nachhaltiges Handeln. Wir lindern Armut mit Hilfe von dem, was verschwendet wird. Es ist genug für alle da und Lebensmittel gehören nicht in den Müll“, betont Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland. Die Politik mahnt er, endlich die Ursachen von Armut und Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen. „Trotz guter wirtschaftlicher Entwicklung ist die Armutsquote in Deutschland zuletzt sogar weiter gestiegen. Das Ziel darf nicht sein, Armut zu verwalten, sondern nachhaltig zu beseitigen. Leider sehen wir in den letzten 25 Jahren kein Vorankommen“, so Brühl. Immer mehr Menschen würden das Angebot der Tafeln nicht als zusätzliche Entlastung wahrnehmen, sondern als existenzielle Versorgungshilfe nutzen. „Die Tafel kann und will aber keine Aufgaben des Sozialstaates übernehmen. Es besteht dringender Handlungsbedarf“, stellt Brühl klar. Auch die Lebensmittelverschwendung ist mit rund zwölf Millionen Tonnen immens in Deutschland. „Wir bemerken zwar endlich ein Bewusstsein für das Thema. Getan wird aber noch zu wenig, vom Produzenten bis zum Endverbraucher“, sagt Jochen Brühl. Wachsende Kundschaft, weniger Ehrenamtliche und ein dringend notwendiger Ausbau der Lebensmittelspenden-Logistik sind die zentralen Herausforderungen der Tafeln, die sich zuletzt durch die Corona-Pandemie verschärft haben. Von der Politik fordert der Verband deshalb erstmals auch finanzielle Unterstützung, um die wichtige ökologische und soziale Funktion in der Gesellschaft fortführen zu können.


Danke „Aktion Mensch“!


Mit dem Programm Lebensmittelsicherstellung wurde durch die „Aktion Mensch“ gemeinsam mit den Tafeln in Deutschland im März unbürokratisch ein Soforthilfeprogramm zur Lebensmittelsicherstellung ins Leben gerufen, welches es ermöglichte, die Versorgung von Menschen mit geringen Einkommen unter den verschärften Bedingungen der Corona Krise zu sichern. Zahlreiche Ideen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafeln sind in Einzelprojekten eingeflossen, welche es ermöglichen, die Versorgung mit Lebensmittelspenden aufrecht zu erhalten.

Unterdessen wurden durch „Aktion Mensch“ Anträge bewilligt mit denen durch einen finanzieller Zuschuss bei der Bewältigung der Auswirkungen der Krise unterstützt werden kann. Eine Hilfe durch die Lotterieteilnehmer, die aufzeigt , wieviel Gutes ein Aktion Mensch-Los bewirken kann.
Wir möchten unseren Dank zum Ausdruck bringen und wünschen uns , das viele der Bürgerinnen und Bürger des Freistaates weiterhin treu die „Aktion Mensch“ zum Wohle der schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft unterstützt und begleitet werden.


Atemschutz für Tafelhelfer


Quelle:
Presseinformation vom 25.05.2020 des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt.

»Gemeinsam kommt man besser voran«

Die Tafeln im Freistaat Sachsen freuten sich, heute über die Unterstützung mit neuen Mund – Nasen Bedeckungen, welche für die über 1.400 Helferinnen und Helfer in den Tafeln des Freistaates zum Einsatz kommen werden. Gesundheitsministerin Petra Köpping konnte 6.000 der Bedeckungen an den Landesverband der Tafel Sachsen e.V. überreichen. Durch Tafeln im Freistaat Sachsen werden in rund 200 Ausgabestellen sachsenweit sozial bedürftige Menschen mit Lebensmittelspenden versorgt und somit auch tausende Tonnen Lebensmittel vor der Verschwendung und Vernichtung bewahrt. Die Mitglieder des Vorstandes der Tafel Sachen e.V. nutzten diese Gelegenheit der Zusammenkunft, um sich für die bisherige investive Unterstützung durch den Freistaat zu bedanken und führten am Rande einen konstruktiven Gedankenaustausch mit Frau Köpping und den Vertretern des sächsischen Sozialministeriums. Die Gäste konnten sich auch über das technische und personelle Leistungsvermögens der zentralen sächsischen Tafellogistik am Messering in Dresden im Kühlhaus der Frigolanda GmbH überzeugen. Es bestand die Übereinstimmung, das sich die Tafeln auch künftig auf die Wertschätzung und bewährte Unterstützung durch die sächsischen Politik verlassen können.

Den Wortlaut der Presseinformation können sie hier entnehmen:



Chronik des Dankes an Großspender !

Spendenupdate vom 05.05.2020


Am 05.05 .2020 freuten sich die sächsischen Tafeln über eine weitere Spende der Rewe Group Deutschland. Diese umfasst vor allem hochwertige und lang haltbare Lebensmittel, Molkerei Produkte und Konserven zu einem symbolischen Warenwert von 33.333,00 Euro.
Danke für diese großartige Aktion von Rewe und der Begleitung der Spendenübernahme durch ein Team des MDR Sachsenspiegels.
Wir danken der REWE Gruppe diese Unterstützung mit der unseren Tafelkundinnen und Kunden  geholfen wird

Bildmaterial : Jürgen- M. Schulter



Spendenupdate vom 30.04.2020

Der Dynamo Dresden Fanclub spendet gemeinsam mit der Konsum Dresden Genossenschaft an die sächsischen Tafeln. Am 30.April 2020 freuten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Tafel Logistik des Landesverbandes in Dresden und des Vorstandes über eine ganz besondere Großspende, welche  auf Initiative des Fanclub der Dresdner Dynamos ins Leben gerufen wurde. Diese Unterstützung beinhaltet vor allen lang haltbare Lebensmittel , wie Konserven, Nährmittel und verschiedene Fertigsuppen. Wir danken dem  Freunden von Dynamo Fanclub um besonders Frau Dittrich für die Koordinierung,  sowie den Kolleginnen und Kollegen der Konsum Genossenschaft Dresden, welche anteilig finanziell dieses Vorhaben unterstützten.  Wir freuen uns für diese tolle Unterstützung mit der einem Großteil unserer Tafelkundinnen und Kunden  geholfen wird und wünschen dem Verein für die neue Saison große Erfolge.

Großer Dank geht ebenfalls auch an die Spender der Porsche Leipzig GmbH, welche den Landesverband Tafel Sachsen e.V. mit einer Großspende unterstützen.
Alle Lebensmittelspenden wurden gemeinsam mit weiteren Großspenden des Handels an die regionalen Tafeln zusammengestellt und weitergegeben.  


Bildmaterial : Jürgen- M. Schulter