Freistaat Sachsen unterstützt 2019 und 2020 erneut sächsische Tafeln

Der Freistaat Sachsen unterstützt erneut finanziell das soziale Engagement der sächsischen Tafeln. Dafür stehen für 2019 und 2020 insgesamt 800.000 Euro für Träger sächsischer Tafelprojekte zur Verfügung.


➡ Mit der Förderung können die räumlichen Bedingungen der einzelnen Tafelprojekte verbessert sowie Einrichtungs- und Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge beschafft werden.

Bis zum 30. August 2019 können die Träger Anträge für das Jahr 2019 bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) einreichen. Antragsschluss für das Jahr 2020 ist der 1. Februar 2020.


ℹ Weitere Informationen sowie die Formulare zur Antragstellung unter: https://www.sab.sachsen.de/, Stichwort »Tafeln«


Quelle:
Veröffentlichung durch Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz vom 24.07.2019

Zukunftsträume – Kultur

Presseinformation


Der Landesverband „Tafel Sachsen e.V.“ führte in den Jahren 2018 und 2019 gemein-sam mit dem Kooperationspartnern Staatliche Kunstsammlungen Dresden und der Grundschule Radebeul – Kötzschenbroda ein Vorhaben mit dem Titel „Zukunfts-(t)räume“ im Rahmen der landesweiten Aktion „Tafel macht Kultur“ durch. Unter Anwesenheit von regionalen Vertretern des öffentlichen Lebens haben bisher die Akteure dieses von der Bundesregierung geförderten Projekts, bereits erste Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Projekt wird durch Fördermittel des Programmes „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und For-schung (BMBF) ermöglicht und vereint erstmals die o.g. Träger miteinander. Gefördert werden solche außerschulische Projekte, um sozial und wirtschaftlich benachteiligten Kindern und Jugendlichen zwischen drei und achtzehn Jahren den Zugang zur kulturellen Bildung zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu sind auch unter: Tafel Deutschland e.V. zu finden Die Tafel- Landschaft mit ihren vielfältigen Netzwerken bietet ideale Voraussetzungen für diverse Kulturprojekte. Bei der täglichen Tafelarbeit zeigen sich mehr und mehr Kinder und Jugendliche. So sind gegenwärtig rund 30 Prozent der rund 1,5 Millionen Tafelkundinnen und -kunden Heranwachsende. Materielle Entbehrungen, niedriges Aktivitätsniveau und Probleme mit dem eigenen Selbstwertgefühl wirken sich immer mehr auf die Teilhabe- und Aufstiegschancen der betroffenen Jugendlichen aus. Für dieses Projekt hat sich deshalb die Tafel Radebeul e.V. mit zwei regionalen Akteuren zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Alle am Projekt „Tafel macht Kultur“ teilnehmenden Kinder und Jugendliche, die unter Anleitung der lokalen Künstler Frieda Lehmann und Andrè Uhlig in dieser ersten Phase des Projektes entstanden, haben nie an ihre ersten künstlerischen Erfolge geglaubt, ebenso wenig wie ihre eigenen Eltern. Sämtliche Projektteilnehmer haben im Atelier der Künstler den Prozess von der Ideenfindung bis hin zur Präsentation ihres eigenen Kunstwerkes anschaulich erfahren

Auswahl der kleinen Kunstwerke

Gemeinsam mit den Künstlern haben diese eine c Radierung mit Kaltnadel erstellt und dann an einer Kunst-Druckpresse gedruckt. Der feierliche Projektabschluss des Vorhabens  wurde  gemeinsam mit Eltern und Familienangehörigen  am Sonntag, den 30.06.2019 auf einer Zusammenkunft im historischen Residenzschloss im Hans- Nadler- Saal gefeiert.  Wir danken allen Beteiligten der Schule, der Staatlichen Kunstsammlungen Dtresden, den Künstlern und Moderatoren sowie den Vertretern des Landesverbandes der Tafel Sachsen , welche mit Ihren Beitrag und Unterstützung dieses großartige Vorhaben ermöglicht haben.


  • Impressionen vom feierlichen Projektabschluss am 30.06.2019

Kooperation mit Foodbanks

Presseinformation                 


Der Landesvorstand der Tafel Sachsen e.V. und die Vertreter der Foodbanks Tschechien (Bezirke Nordböhmen) kamen  in der vergangenen Woche  zu ihrem dritten Treffen zu­sammen.
Während einer intensiven Beratung widmeten sich deutschen und tschechischen Teilneh­mer den verschiedenen Möglichkeiten, wie eine künftige grenzüberschreitende Zusam­menarbeit möglich sein wird und der Austausch von Lebensmitteln durchgeführt werden kann.


Im Interesse des gemeinsamen sozialen Anliegens und gewachsener, zwingender wirt­schaftlicher Anforderungen, hat die Rettung überschüssiger Lebensmittel vor der Ver­nichtung höchste Priorität. Es ist dabei in naher Zukunft beabsichtigt, dazu ein gemeinsa­mes und grenzüberschreitendes Pilotprojekt zu entwickeln und auch  entsprechende eu­ropäische Fördermöglichkeiten zu nutzen.
Der  gemeinsame Kampf gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung kennt in Europa keine Grenzen und bietet zahlreiche Schnittstellen zur technischen und organisa­torischen Zusammenarbeit. Es besteht nunmehr die Absicht, dass vor allem im deutsch-tschechischen Grenzabschnitt die böhmischen und sächsischen Einrichtungen verstärkt zusammenarbeiten.
Damit erschließen sich neben den regelmäßigen Erfahrungsaustauschen auch gemein­samer Projekte, um u.a. bewährte deutsche Strukturen der Tafeln für die Verteilung  von Lebensmittelspenden zu übernehmen und die notwendige Lagerhaltung und den uner­lässliche Kühltransport auf beiden Seiten zu optimieren

Aus diesem Grund besichtigten  die Vertreter der nordtschechischen Foodbanks aus Karlsbad, Leitmeritz, Pilsen, Reichenberg Saatz und Teplitz das Zentrallager in der säch­sischen Tafeln im Dresdner  Messegelände und informierten sich ausführlich über Fragen der Mindesthaltbarkeit, der  Aufrechterhaltung der Kühlkette, der logistischen Probleme und der Abnahme der Lebensmittel durch die örtlichen Tafeln.

Im Anschluss daran erkundigte sich die tschechische Delegation vor Ort in Dippoldiswalde bei der örtlichen Ausgabestelle des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Dippoldis­walde, über die anstehenden Probleme an der Basis. Es ist künftig vorgesehen,  die regio­nale Arbeit der sechs Foodbanks in Nordböhmen mit den jeweiligen Grenznahen in Anna­berg- Buchholz, Dippoldiswalde , Plauen , Pirna, Schwarzenberg  und Zittau zu verknüp­fen und beiderseitig  Erfahrungen im strukturellem Aufbau von regionalen Ausgabestellen auszutauschen.


Tafel Sachsen- Kooperation mit EU-Nachbarn

 

Der Vorstand der Tafel Sachsen e.V. hat sich am 27.06.2019 in Dresden mit Vertreter/innen der tschechischen Lebensmittelbanken (Potrawinova banka), eine mit der Arbeit der Tafeln in Deutschland vergleichbaren,  Organisation) getroffen. Am Erfahrungsaustausch nahmen neben den Vorstandsmitgliedern der Tafel Sachsen e.V. die Leitungen der Lebensmittelbanken aus der Prager Zentrale- Česká federace potravinových bank- und aus den Bezirken:
-Karlovarského kraje
-Džbánsko (Džbánsko)
– Liberecký kraj
– Litoměřice kraj
– Usteckém Kraj
– Plzen kraj teil.
Es ist unter Anderem vorgesehen, grenzüberschreitende Lösungen gegen die Lebensmittelverschwendung zu entwickeln und das dazu erforderliche technische und organisatorische Vorgehen abzustimmen.

Besichtigung Logistik Zentrum Tafel Sachsen

Die Teilnehmer der Beratung schlugen vor, an Hand eines durch europäische Fördermittel unterstützten Pilotprojekts mit der Tafel in Dippoldiswalde (Träger ist das Deutsche Rote Kreuz) erste, für andere grenznahe Tafeleinrichtungen wiederverwendungsfähige Lösungen zu entwickeln  Dazu ist es auch vorgesehen, beiderseitige Erfahrungen zum strukturellem  Aufbau von regionalen Tafel- Ausgabestellen auszutauschen. In angenehmer Atmosphäre wurden gemeinsam künftige Formen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit der „Tafeln“ im grenznahen Raum von Sachsen und der Tschechischen Republik erörtert.


Wir freuen uns besonders , das dieses Vorhaben durch die Generalkonsulin der Tschechischen Republik, Frau Dr. Markéta Meissnerová , breite Beachtung und Unterstützung findet. Wir bedanken uns bei allen Akteuren, welche die Besichtigung der Tafelausgabe in Dippoldiswalde und die Vorstellung im Landeslogistik Zentrum – im Kühlhaus Frigolanda Dresden , ermöglichten. 


Byl členem Tafel Sachsen e.V., který se setkal na 27.06.2019 v Drážďanech, se zástupci českých potravinových bank (Potrawinova banka, organizace srovnatelná s prací panelů v Německu). Kromě členů představenstva společnosti Tafel Sachsen e.V. se vedení potravinových bank z pražského ústředí a distriktů zúčastnili výměny zkušeností:


  • Karlovarského kraje
  • Džbánsko (Džbánsko)
  • Liberecký kraj
  • Litoměřice kraj
  • Usteckém Kraj
  • Plzen kraj

Mimo jiné se plánuje rozvíjet přeshraniční řešení potravinového odpadu a koordinovat potřebný technický a organizační přístup. Účastníci konzultací navrhli, že na základě pilotního projektu podporovaného Evropským financováním by měl být panel v Dippoldiswalde (dopravce je německý červený kříž) použit pro první řešení, která by mohla být opětovně použita pro další zařízení přeshraničních panelů. Za tímto účelem se plánuje výměna vzájemných zkušeností týkajících se strukturální struktury regionálních vydávajících agentur. V příjemné atmosféře byly projednány budoucí formy a možnosti spolupráce mezi „panely“ v pohraniční oblasti Saska a České republiky. Jsme obzvlášť potěšeni, že tento projekt získal širokou pozornost a podporu od generálního konzula ČR, Dr. Markéta Meissnerová . Rádi bychom také poděkovali všem hercům, kteří se mohli podívat na stolní edici v Dippoldiswalde a prezentovat ji ve Landeslogistiku Zentrum – v chladírně Frigolanda Drážďan.



Impressionen des dritten Treffens nordböhmischer Tafeln mit dem Landesvorstand der Tafel Sachsen e.V. zu dem wir die Generalkonsulin der tscheschischen Republik, Frau Marketa Meissnerova, begrüßen durften,

Aktion „Lebensmittel sind wertvoll“

Bereits im Jahr 2012 wurde zum 15. Sächsischen Landeserntedankfest in Sebnitz durch den Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, die Initiative „Lebensmittel sind wertvoll“ ins Leben gerufen. Er übernahm die Schirmherrschaft über die Initiative. Die Trägerschaft übertrug er dem Christlich- Sozialem Bildungswerk Sachsen e. V. (CSB).

Durch das CSB werden seitdem mit Partnern vielfältige Initiativen zum Thema „Lebensmittel sind wertvoll“ durchgeführt. Im Vorfeld und während des Landeserntedankfestes, welches in diesem Jahr in Borna stattfindet, erfolgt jedes Jahr eine Mitmach- Aktion bei der mit einem Partner, das Thema „ Lebensmittel sind wertvoll“ einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wird.
In den zurückliegenden Jahren waren dies u. a.

• Initiativen mit Kunstschaffenden
• mit dem Landesverband der Sächsischen Kleingärtner e. V.
• mit dem Sächsischen Landfrauenverband e. V

In diesem Jahr hat sich der Landesverband Tafel Sachsen e. V. zur Kooperation entschieden, um die alltägliche Aktivitäten in den regionalen Tafeleinrichtungen, diesem Anliegen unterzuordnen.

So sind alle Tafeln im Freistaat Sachsen eingeladen, auf das Thema „Lebensmittel sind wertvoll“ aufmerksam zu machen. Die Art der Umsetzung obliegt jeweils der Kreativität und dem Engagement der Tafel- Aktiven. Bisher wurden Mitmach- Aktionen in Zusammenhang mit interkultuerellem Kochen, der gesunden und kindgerechten Ernährung und zur Ausgestaltung von „Tafelgärten“ aufgenommen

Read more Aktion „Lebensmittel sind wertvoll“