Tafeltag 2017

Am 13.09.2017, 11:00 bis 15:00 Uhr fand der alljährliche Tafeltag dieses Mal unter dem Motto „Die Tafeln. 60.000 helfende Menschen. Eine Stimme gegen Armut und Lebensmittelverschwendung.“ statt

 Im Vorfeld der Bundestagswahlen am 24.09.2017 hatte der Reichenbacher Tafel e. V. die vogtländischen Kandidaten eingeladen. Der, über Presse und Internet erfolgten, offenen Einladung folgten Yvonne Magwas (CDU), Eric Holtschke (SPD), Uwe Geisler (FDP) und Maik Schwarz (Die Linke), sowie Lokalpolitiker Stephan Hösl, OB Raphael Kürzinger und Matthias Pürzel sowie zahlreiche Tafelgäste und Interessierte.

Für das leibliche Wohl sorgten die Küchenfeen der Tafel mit Fischbrötchen, Wiener Würstchen und Getränken. Kleine Überraschungen, wie z. B. Bananenbad und Schoko-Hautcreme, für die Gäste standen auf den Tischen.

Die Bundestagskandidaten informierten sich in Führungen über die Arbeit der Tafel, erkundigten sich nach Kosten, Finanzierung, Statistiken usw. Beim Thema Spenden wurde ihnen natürlich ein Antrag auf Fördermitgliedschaft übergeben.

Einige Tafelgäste konnten ihre Fragen zu Erreichtem in der vergangenen Legislaturperiode bzw. zu den Vorhaben der neuen stellen und den Kandidaten auf den Zahn fühlen. Leider klappte das nicht bei allen, da die Zeit der anwesenden Politiker knapp bemessen war.

Weiterhin stellten sich weitere Vereine, wie Der Betreuungsverein Vogtland, die DRK-Suchtberatung, die AWO-Schuldnerberatung, der VdK und der Vogtländische Mieterverein mit Infoständen, Flyern und Beratungsangeboten vor. Auch hier informierten sich die Kandidaten sowie die Gäste über die Angebote und die Zusammenarbeit der Vereine untereinander.

Von Stephan Hösl gab es als Dankeschön für die am Tafeltag im Einsatz befindlichen Helfer einen Energie-Kick in Form von Saft und Müsliriegeln.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen des Tages beitrugen!

Einladung zur „Langen Tafel“ am 13.09.2017 – dem Tafeltag

„Die Tafeln. 60.000 helfende Menschen. Eine Stimme gegen Armut und Lebensmittelverschwendung.“  →

45 helfende Menschen sind Woche für Woche in Reichenbach für die Tafel im Einsatz und sammeln Lebensmittel, die zu gut für die Tonne sind, aber von Handel nicht mehr verkauft werden können. Vom krummen Gemüse über das Brot und den Kuchen vom Vortag bis hin zum Joghurt am Mindesthaltbarkeitsdatum werden täglich zahlreiche Kisten Lebensmittel in der Tafel von unseren Fahrzeugen angeliefert. 2016 waren das über 200 Tonnen.

Der Reichenbacher Tafel e. V. wird den Tafeltag am 13.09.2017, von 11:00 bis 15:00 Uhr mit einer langen Tafel begehen. Es werden Führungen durch die Tafelräume angeboten, bei denen Fragen beantwortet werden und Vorurteile abgebaut werden können. Bei Imbiss und Getränken gibt es die Gelegenheit untereinander ins Gespräch zu kommen. Des Weiteren stellen sich weitere soziale Vereine und Beratungsstellen vor.

  • Vogtländischer Mieterverein
  • AWO Schuldnerberatung
  • DRK Suchtberatung
  • Vogtländischer Betreuungsverein
  • VdK
  • VAMV

Eingeladen sind ebenso die vogtländischen Kandidaten zur Bundestagswahl 2017.

Zugesagt haben bisher:

  • Eric Holtschke, SPD
  • Yvonne Magwas, CDU

Tafeltreffen 29.06. – 01.07.2017 -Potsdam

In diesem Jahr fand eine Mitgliederversammlung der im Bundeverband Deutsche Tafel e. V. organisierten Tafel statt.

Auch zwei Vertreter der Reichenbacher Einrichtung nahmen an der Veranstaltung teil.

Am 29.06.2017 wurde von der Tafelakademie ein umfangreiches Fortbildungsprogramm angeboten. Die Workshops Lebensmittelsicherheit, Die Tafel in der Zukunft – Visionen, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media wurden von unseren Teilnehmern gewählt und brachten ihnen neue Erkenntnisse und werden in die Arbeit der Tafel einfließen.

Auf der Mitgliederversammlung am 30.06.2017 war das Hauptthema die Einführung eines einheitlichen Logos als Identifikationsmerkmal mit der Marke Tafel. Der Bundesverband und der Landesverband Sachsen werden künftig im neuen Erscheinungsbild agieren. Für die einzelnen Tafeln konnte dies leider nicht im Beschluss durchgesetzt werden, da einige der anwesenden Tafeln sich nicht entschließen konnten, ihr altes Logo dem neuen beizustellen und den Namen von (Beispiel) Reichenbacher Tafel in Tafel Reichenbach zu ändern. Wie in einer Demokratie üblich, wurde die Entscheidung respektiert und den Tafeln die freiwillige Änderung eingeräumt.

Eine festliche Abendveranstaltung als Dank an die ehrenamtlichen Tafelhelfer und Vorstände rundete den Tag ab.

Die Lange Tafel am 01.07.2017 führte Potsdamer, Politiker, Tafelmitarbeiter und Vorstände, Künstler und Neugierige an einen gemeinsamen Tisch. Dort wurden Erfahrungen ausgetauscht und neue Beziehungen geknüpft.

Offizielle Übergabe des Außengeländes am Haus der Vereine

Am 29. Mai 2017, 10 Jahre nach Ende der Sanierung des Hauses der Vereine, ist nun auch der letzte große Abschnitt abgeschlossen. Aus einem Gelände, das für Fußgänger gefährlich und für Behinderte nahezu unbezwingbar war, das keine ordentliche Abwasserentsorgung hatte und auch wenig einladend wirkte, wurde ein wirklich ansprechendes Umfeld für das Domizil etlicher Reichenbacher Vereine.

Was mit einer Bitte – besser einem dringlichen Appell an den Landtagsabgeordneten Stephan Hösl begann, konnte an diesem Tag mit einem kleinen Fest offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.

Der Oberbürgermeister der Stadt Reichenbach im Vogtland, Raphael Kürzinger, dankte in einer kurzen Ansprache den Planern und Baufirmen und enthüllte im Anschluss gemeinsam mit Vertretern der Firmen eine Erinnerungstafel zur Geschichte des Hauses. Die wurde vom Architekturbüro Schafferhans und der Firma Walter Ebert gestiftet.

Der Lions-Club Reichenbach nutzte den Anlass, um dem Reichenbacher Tafel e. V. eine Spende in Höhe von 1.500 Euro zu übergeben. Dabei handelt es sich um Spenden, die noch aus der Finanzierung des Kühlfahrzeuges resultierten.

Petra Düntsch, Vorsitzende des Reichenbacher Tafel e. V., dankte für die Spende und verlieh der Freude der Tafelmitarbeiter über deutlich verbesserte Bedingungen für die tägliche Arbeit Ausdruck. Die letzten Regenschauer hätten erstmals nicht zu Überschwemmungen und Ausspülungen geführt. Auch an die wartenden Tafelgäste sei gedacht und Sitzgelegenheiten am Tafeleingang errichtet worden. Eine Grünanlage rundet das Bild ab.

Stephan Hösl spendierte Roster, die Stadtverwaltung Getränke und am Haupteingang wurde ein fröhliches Hoffest mit Tombola, Glücksrad für Kinder und einem Schulanfangsbasar gefeiert, das der Reichenbacher Tafel e. V. organisiert hatte.

Die anderen im Haus ansässigen Vereine nahmen die Veranstaltung wohlwollend zu Kenntnis.

Es war für uns eine gelungene Veranstaltung mit dem Fazit „Was lange währt, wird gut!“

Zum Presseartikel: Freie Presse Vom 30.05.2017

18 Jahre Reichenbacher Tafel

Am 19. März 1999 öffneten sich zum ersten Mal die Türen der Reichenbacher Tafel für die Tafelgäste.

Seitdem ist viel passiert. Alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. So seien nur einige Eckpunkte genannt: der Umzug in die neuen Räume im Haus der Vereine 2005, die Finanzierung des ersten Kühlfahrzeuges ab 2009 aus eigenen Mitteln und Spenden, Übergabe eines VW up! von der Volksbank Vogtland eG, Bewältigung eines Brandschadens 2013 und nicht zuletzt die Übergabe des zweiten, vollständig aus Spenden finanzierten Kühlfahrzeuges 2016.

In unzähligen Stunden unentgeltlicher Arbeit unterstützten regelmäßig bis zu 50 ehrenamtliche Helfer die Tafeleinrichtung. Nicht nur, dass Spenden gesammelt und verteilt werden, zahlreiche Veranstaltungen werden alljährlich liebevoll vorbereitet und durchgeführt, wie der Kindertag, der Tafelaktionstag und eine Weihnachtsveranstaltung. Nebenher werden Sonderabholungen von Großspenden organisiert und reibungslos erledigt.

Dafür gebührt den Ehrenamtlichen ein besonderer Dank, verknüpft mit der Bitte die Reichenbacher Tafel auch weiterhin zu unterstützen.

Ebenso gilt ein Dank all denjenigen die die Arbeit der Reichenbacher Tafel mit Rat, Tat, Sach- oder Geldspenden unterstützen und uns über die Jahre die Treue hielten. Wir freuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit.

Nachdem im vergangenen Jahr der Abgeordnete des sächsischen Landetages, Stephan Hösl, einen Tag in der Tafel mithalf, fuhr anlässlich des Jubiläums der Journalist Gerd Möckel mit unseren Fahrern eine Runde und ließ die Leser der Freien Presse an der Tour teilhaben.

 

Gourmet-Koch kocht für Tafelgäste

Am 22. Februar 2017 kamen 40 Tafelgäste in den Genuss, sich mit einem 3-gänge-Menü verwöhnen zu lassen.

Sascha Ludwig, Ex-und-Wieder-Reichenbacher, kochte gemeinsam mit Freund und Kollege Chris Albersdörfer aus Tafelzutaten eine Selleriecremesuppe, Rindergulasch mit Semmelknödel und Paprikagemüse und als Nachtisch Kaiserschmarrn mit Apfelkompott.

Das Fleisch kam aus der Region von Andreas Mittenzwei sowie der Marienhöher Direktvermarktung.

Die Mitglieder des Vorstandes, die Küchenmitarbeiter und zwei Schülerinnen servierten den Tafelgästen des Menü.

Viele waren überrascht, dass eine Selleriecremesuppe nicht so stark nach Sellerie schmecken muss, so dass auch „Selleriemuffel“ ihre Teller leer löffelten.

Den Kontakt zwischen Tafel und Köchen hatte das Fördermitglied MdL Stephan Hösl hergestellt.

Zum Presseartikel

Offizielle Scheckübergabe Lidl-Pfandspende

Am 21. Februar 2017 fand vor dem Reichenbacher Lidl-Markt die offizielle Übergabe des Spendenschecks der Lidl-Pfandspende statt.

Wir möchten auf diesem Wege allen Lidl-Kunden und Lidl Deutschland für die großzügige Unterstützung bei der Beschaffung des im Hintergrund sichtbaren Kühlfahrzeuges danken!

Foto (C) Viola Unger-Bauer 2017

 

Neues Jahr – Neues Fahrzeug auf Tour

4. Januar 2017 – Das neue Kühlfahrzeug geht auf „Jungfernfahrt“ zu den Lebensmittelspendern.

Das Wetter spielte zwar nicht wirklich mit, es hatte geschneit und es sah (sieht) auch nicht so aus, als hätte Petrus ein Einsehen mit den Neuwagen…

Allzeit gute Fahrt unseren Fahrern!

Weihnachtswunder 2.0

Das Weihnachtswunder für die Reichenbacher Tafel stellte in diesem Jahr das neue Kühlfahrzeug, ein Mercedes Sprinter 314 CDI KA Kerstner Frischdienst dar. Aber nicht nur, dass das Fahrzeug zur Verfügung steht, sondern vor allem, dass es vollständig durch Spenden finanziert wurde ist ein kleines Wunder.

uebergabe
Feierliche Übergabe v.r.n.l.: Raphael Kürzinger (OB Reichenbach), Prof. Tillack (Stadtrat), M. Kirsten (Präsident Lions), Joachim Rolke (Vorsitz. LV Sächs. Tafeln), Jochen Schnabel (Referatsleiter Sächs. Staatsministerium für Saziales), Petra Düntsch (Reichenbacher Tafel e. V.)

 

 

Als im Sommer klar war, dass ein neues Fahrzeug her muss, bereitete der Gedanke rund um die Finanzierung der 39.000 Euro dem Vorstand ziemliche Kopfzerbrechen.

In Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden des Landesverbandes der sächsischen Tafeln wurde nach Geldquellen gesucht.

Als erstes erfolgte ein Antrag an die Lidl-Pfandspende. Nach bangen Wochen kam die Zusage, dass von dort fest mit 10.000 Euro gerechnet werden kann. Somit fehlten nur noch 29.000 Euro.

Der Landtagsabgeordnete Stephan Hösl arbeitete einen Tag in der Tafel als Helfer, erfuhr von den Nöten rund ums Auto und stellte den Kontakt zum Lions-Club und dessen Präsidenten Michael Kirsten her.

Eine Vorstellung der Tafelarbeit im Lions-Club und ein Besuch des Präsidenten und eines Mitgliedes  in der Tafel zeigten, wie wichtig dieses Fahrzeug für die Einrichtung ist.

Der Lions-Club rief zu Spenden für das Fahrzeug auf und viele folgten dem Aufruf. Kurz vor Eintreffen des Fahrzeuges im Autohaus Reißmann kam die erlösende Mitteilung von Herrn Kirsten: „Die Summe ist erreicht! Das Auto ist finanziert!“

Auch der Verein selbst hatte Spenden gesammelt, zum Beispiel am Tafelaktionstag, zum Adventsmarkt und sogar der Slogan „Für das Auto würden wir töten!“ wurde mit einem Krimiabend umgesetzt.

Viele der seit Jahren treuen Weihnachts-Spender legten auf ihren Betrag noch etwas drauf, so dass Zulassung, Versicherung und Winterreifen noch möglich sind.

Allen Spendern und Unterstützern, auch all denen die ungenannt bleiben gilt der Dank des Vorstandes und der Mitarbeiter des Reichenbacher Tafel e. V. Ohne Ihre Hilfsbereitschaft hätte dieses Ziel nie erreicht werden können.

Pressemitteilung zur Übergabe