Ausgabe vor Ostern!!!

Liebe Tafelgäste,
es geht auf Ostern und wir haben eine Ausgabe für den 08.04.2020 geplant.


Sie wird wie folgt ablaufen:

Ihr ruft bitte in den nächsten Tagen in der Zeit von 09:00 bis 11:00 Uhr in der Tafel an. Ihr bekommt eine Uhrzeit genannt, zu der Euer/Eure Beutel (die wir in der nächsten Zeit packen werden) auf Euch warten. Seid bitte vernünftig und kommt nicht viel eher oder später, Gruppenbildungen sind zu vermeiden!

Am Fenster des Ausgaberaums haltet Ihr bitte euren Tafelausweis mit der Vorderseite gegen das Fenster. Die Aufschreiberin notiert Eure Ausweisnummer, unterschreiben müsst Ihr erst mal nicht.

An der Tür zum Warteraum warten jetzt Eure Beutel auf euch. Dort steht auch die Spendenbox. Bitte haltet Eure Spende passend bereit.

Die bisherige Notversorgung bleibt bis Dienstag 07.04.2020 bestehen.
Wie es weitergeht erfahrt Ihr hier oder auf unserer Internetseite.

Auf dieser Internetseite findet sich seit gestern ein Bereich zum Herunterladen der Bedürftigkeits- und Einwilligungserklärung. Wer sich also anmelden möchte kann sich dort die notwendigen Unterlagen herunterladen.

Hoffentlich Können wir bald wieder wie in „alten Zeiten“ weiterarbeiten!

Bleibt gesund!

Wichtige Unterlagen für Tafelgäste

Für die Anmeldung benötigen Sie die Kopie eines Einkommensbescheides (ALG I, ALG II; Rente, Lohn usw.), eine Bedürftigkeitserklärung und eine Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten. Sie füllen in der Bedürftigkeitserklärung bitte nur den Bereich mit den persönlichen Daten aus. Ihre Einwilligungserklärung benötigen wir für die, zur Ausstellung des Ausweises notwendigen Daten.

Um den Anmeldevorgang schneller zu gestalten, bieten wir Ihnen hier die notwenigen Dokumente zum Download an:

Download Einwilligungserklärung

Download Bedürftigkeitserklärung

Information zur Schließung der Tafel Reichenbach

Der Vorstand hat sich entschieden, aufgrund der aktuellen Lage die Tafel Reichenbach mit Wirkung vom 23.03.2020 vorübergehend zu schließen. Zum einen geht es dabei um den Schutz der Gesundheit von Gästen und Mitarbeitern und zum anderen sind die Spenden in den letzten Tagen rapide zurückgegangen.

Bis auf weiteres findet daher keine Lebensmittelausgabe statt.

Das Büro ist an den Wochentagen von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr besetzt und telefonisch unter 03765 717893 erreichbar.

Weitere Informationen erhalten die Tafelgäste über die Presse, die sozialen Medien und das Vogtlandradio. Wir bemühen uns alle auf dem Laufenden zu halten.

An dieser Stelle sei auch den Ehrenamtlichen nochmals gedankt, die in bereits angespannter Situation in den letzten Tagen die Versorgung aufrecht hielten.

Wenn die heiße Phase der Coronakrise vorbei ist – das betrifft die gesundheitlichen Risiken – freuen wir uns über jedwede Unterstützung, sei es durch das Spenden überschüssiger, lang haltbarer Lebensmittel, Ernteüberschüsse der Kleingärtner oder in anderer geeigneter Form.

Bleiben Sie alle gesund!

Petra Düntsch, im Namen des Vorstandes.

Corona ändert vieles (Stand 16.03.2020)

Die Tafel Reichenbach informiert zu den geänderten Modalitäten der Lebensmittelausgabe in den nächsten Tagen:

Die Ausgabe der Lebensmittel erfolgt weiterhin
Montag: 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch: 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag: 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Der Wartebereich bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Wir bitten die Tafelgäste nicht vor Beginn der Öffnungszeit zu kommen.

Es müssen nicht alle Tafelgäste gleichzeitig zu Beginn anwesend sein, denken Sie bitte auch an Ihre Gesundheit!

Der Einlass erfolgt einzeln und mit der Bitte das bereitgestellte Desinfektionsmittel zu nutzen.

Am Haupteingang und am Eingang zur Tafel befindet sich je ein Spender zur Händedesinfektion.

Hinweisen und Anweisungen des Personals bitten wir zu folgen.

Rückfragen sind jederzeit unter 03765 / 717893 möglich.

Bitte beachten Sie eventuelle Änderungen. Wir versuchen diese so zeitnah wie möglich mitzuteilen.

Bleibt gesund!

Jahresrückblick 2019

Zuerst die wichtigsten Daten der Statistik – nicht so ernst

Können Sie sich vorstellen, dass 47 afrikanische Elefanten durch das Vogtland zur Fritz-Ebert-Straße 25 nach Reichenbach traben? Nein? Das haben sie auch nicht getan, aber diese Zahl entspricht etwa 281 Tonnen – so viele Lebensmittel haben die Mitarbeiter der Tafel Reichenbach 2019 gesammelt, aufbereitet und verteilt.


Genauso wenig nahmen unsere Fahrer am Cannonball Race teil. Trotzdem fuhren sie insgesamt eine Strecke, die von Reichenbach über Berlin, Amsterdam, Lissabon, Gibraltar nach Äquatorialguinea und von dort einmal um den Äquator reichen würde.


23.000 Stunden an ehrenamtlicher Tätigkeit wurden geleistet. Rechnerisch sind das 2,6 Jahre…


In dieser Zeit wurden 11.948 Tafelbesuche gezählt. 11.948 Mal wurde Hilfe bei der Bestreitung des Lebensunterhaltes geleistet.


So ganz nebenbei wurde ein Kinderfest, der Tafeltag und manch anderes organisiert und gestemmt, ob in sommerlicher Hitze oder am vermutlich einzigen kalten Tag dieses Winters auf dem Adventsmarkt – die Tafel war präsent!

Dafür ein dickes DANKE an die ehrenamtlichen Helfer, die Bundesfreiwilligen, die Mitarbeiter in Maßnahmen des Jobcenters und die Projektassistentinnen des ESF-Projektes.

Ein weiteres Dankeschön geht auch an die, ohne deren Spenden die Arbeit nicht möglich wäre.

Das sind zum einen fast alle Supermärkte und Discounter der Region, die Bäckereien der Umgebung, Kleingärtner und Imker, die uns Lebensmittelspenden zur Verfügung stellten.

Zum anderen sind das die Fördermitglieder, die mit regelmäßiger Unterstützung den Tafelablauf sichern helfen und dann gibt es noch die Spender, die teilweise überraschend dem Verein mit einer Finanzspritze unter den Arm greifen. Hier seien stellvertretend für alle anderen die Firma Schrott-Winter aus Lengenfeld, die Länderbahn (Vogtlandbahn), die Aktion „Sternquell hilft“ sowie die Volksbank Vogtland eG. Die Kommune Reichenbach, der Landkreis und das Land Sachsen unterstützten über verschiedene Förderprogramme die Arbeit der Tafel Reichenbach im Vogtland.

Ein weiteres besonderes DANKESCHÖN geht an die Kunden der Rewe-Märkte für die gespendeten Lebensmitteltüten, an die Kunden der Lidl-Märkte für die Pfandspenden und an die Kunden des dm-Drogeriemarktes in Fraureuth für den Wunschbaum zu Weihnachten.

Vielen DANK für die Unterstützung!

In eigener Sache…

Nachdem auf wundersame Weise oder durch Sicherheitslücken auf dem Server etliche Artikel zum Thema Weihnachten und Danke an die Spender verschwunden sind, ohne dass wir davon etwas bemerkten, bitten wir unsere Leser und „Follower“ um Entschuldigung.

Es liegt nicht am mangelnden Anstand, sondern an technischen Problemen des Providers, dass es keine Weihnachtsgrüße und kein Dankeschön gab.

Tafelkalender 2020

Du/ Sie suchen ein kleines Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel?

Wie wäre es mit einem etwas anderem Kalender für 2020? Den Tafelkalender mit Rezepten und Infos zur Tafel gibt´s am 06.12.2019 und 13.12.2019 auf dem Adventsmarkt, von Montag bis Freitag im Büro der Tafel zum Preis von 3,00 Euro (es darf gerne mehr sein) oder auch per Post zzgl. Versandkosten (2,50 Euro)

Rewe-Tütenaktion „Gemeinsam Teller füllen 2019“

Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.

Mit diesem Spruch von Heinrich Heine danken  der Vorstand, die Mitarbeiter und Gäste den Kunden der Rewe-Märkte in Reichenbach und Werdau für 196 gespendete Tüten mit Lebensmitteln.

Es ist jedes Jahr eine spannende Zeit vor der Übergabe und die Freude über die Zahl der Tüten ist immer wieder groß. Auch dieses Mal ist es wieder möglich allen Tafelgästen eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten.

Wie jedes Jahr  wird die Rewe-Group die gespendete Menge Lebensmittel verdoppeln und den Tafeln zur Verfügung stellen.

Im Zusammenhang mit dieser Aktion bedanken wir uns auch bei allen anderen Lebensmittelspendern für die Unterstützung im vergangenen Jahr, den Märkten und Discountern, Bäckern, den Kleingärtnern und allen anderen.  Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und alles Gute. Bleiben Sie uns gewogen.

Tafeltag 2019 – #zeitschenkertag

Am 25.09.2019 fand der alljährliche bundesweite Tafeltag in der Tafel Reichenbach im Vogtland statt.
Im Vorfeld wurden Tafelgäste aufgerufen, sich als Hilfsköche für eine Grillparty zu betätigen. Die Resonanz hätte etwas höher ausfallen können, aber am Grill stand kein geringerer als der ehemalige „Reingbächer Würschtlemaa“ Christoph Polster. Zünftig wie früher mit Basecap und Schürze und flotten Sprüchen auf der Zunge gab es für Tafelgäste und Mitarbeiter Roster, Steaks, Geflügelspieße und allerlei Beilagen.

Die Küchenfeen hatten sich für Kinder und Gäste mit Hang zu Süßem etwas Besonderes einfallen lassen. Sie buken Bananenpancakes und dekorierten diese mit frischem Obst zu einer Augenweide. Wer von den Gästen bzw. Kindern Lust hatte konnte auch selbst Hand anlegen und einen flotten Käfer oder zarten Schmetterling gestalten.

Da Petrus nicht mitspielen wollte, fand der kleine Herbstmarkt als Indoorvariante statt. Dank im Vorfeld gesammelter Sachspenden konnten Herbstdekorationen ausgewählt werden, für die kommende Erkältungswelle gab es Papiertaschentücher, für Wintersonne modische Sonnenbrillen. Für Katzeneltern stand eine Kiste mit Futtertüten für die vierbeinigen Lieblinge zur Verfügung.

Dank eines ortsansässigen Hobbyimkers war heimischer Honig ebenfalls Bestandteil des kleinen Herbsmarktes.

Das ESF-Projekt „Menschen finden zueinander“ präsentierte Smoothies aus Obst und Gemüse von der Tafel.

Etliche Besucher informierten sich auch über das Thema „Was hat die Tafel mit Klimaschutz am Hut?“ und staunten nicht schlecht über den vielen Verpackungsmüll der bei der Spendenaufbereitung anfällt.

Die mittlerweile pressebekannte Tafeltomate hatte es geschafft pünktlich zum Tafeltag dem Tafelfotografen zwei reife Tomaten zu präsentieren. Leider reichten sie nicht für einen Salat.

Eine kleine Besonderheit in diesem Jahr war die Premiere des Tafelkalenders.

 

#zeitschenker

Nicht nur Tafelgästen wird Zeit geschenkt

Der Tafelalltag muss nicht immer ernsthaft sein. Es darf ruhig auch mal lustig zugehen. So wie unsere Geschichte von der Gullytomate… Ihr wird Zeit geschenkt…und sie hat es in die Wochenendausgabe der „Freien Presse“ geschafft:

Tafelgarten 2.0