Jahresrückblick 2019

Zuerst die wichtigsten Daten der Statistik – nicht so ernst

Können Sie sich vorstellen, dass 47 afrikanische Elefanten durch das Vogtland zur Fritz-Ebert-Straße 25 nach Reichenbach traben? Nein? Das haben sie auch nicht getan, aber diese Zahl entspricht etwa 281 Tonnen – so viele Lebensmittel haben die Mitarbeiter der Tafel Reichenbach 2019 gesammelt, aufbereitet und verteilt.


Genauso wenig nahmen unsere Fahrer am Cannonball Race teil. Trotzdem fuhren sie insgesamt eine Strecke, die von Reichenbach über Berlin, Amsterdam, Lissabon, Gibraltar nach Äquatorialguinea und von dort einmal um den Äquator reichen würde.


23.000 Stunden an ehrenamtlicher Tätigkeit wurden geleistet. Rechnerisch sind das 2,6 Jahre…


In dieser Zeit wurden 11.948 Tafelbesuche gezählt. 11.948 Mal wurde Hilfe bei der Bestreitung des Lebensunterhaltes geleistet.


So ganz nebenbei wurde ein Kinderfest, der Tafeltag und manch anderes organisiert und gestemmt, ob in sommerlicher Hitze oder am vermutlich einzigen kalten Tag dieses Winters auf dem Adventsmarkt – die Tafel war präsent!

Dafür ein dickes DANKE an die ehrenamtlichen Helfer, die Bundesfreiwilligen, die Mitarbeiter in Maßnahmen des Jobcenters und die Projektassistentinnen des ESF-Projektes.

Ein weiteres Dankeschön geht auch an die, ohne deren Spenden die Arbeit nicht möglich wäre.

Das sind zum einen fast alle Supermärkte und Discounter der Region, die Bäckereien der Umgebung, Kleingärtner und Imker, die uns Lebensmittelspenden zur Verfügung stellten.

Zum anderen sind das die Fördermitglieder, die mit regelmäßiger Unterstützung den Tafelablauf sichern helfen und dann gibt es noch die Spender, die teilweise überraschend dem Verein mit einer Finanzspritze unter den Arm greifen. Hier seien stellvertretend für alle anderen die Firma Schrott-Winter aus Lengenfeld, die Länderbahn (Vogtlandbahn), die Aktion „Sternquell hilft“ sowie die Volksbank Vogtland eG. Die Kommune Reichenbach, der Landkreis und das Land Sachsen unterstützten über verschiedene Förderprogramme die Arbeit der Tafel Reichenbach im Vogtland.

Ein weiteres besonderes DANKESCHÖN geht an die Kunden der Rewe-Märkte für die gespendeten Lebensmitteltüten, an die Kunden der Lidl-Märkte für die Pfandspenden und an die Kunden des dm-Drogeriemarktes in Fraureuth für den Wunschbaum zu Weihnachten.

Vielen DANK für die Unterstützung!

In eigener Sache…

Nachdem auf wundersame Weise oder durch Sicherheitslücken auf dem Server etliche Artikel zum Thema Weihnachten und Danke an die Spender verschwunden sind, ohne dass wir davon etwas bemerkten, bitten wir unsere Leser und „Follower“ um Entschuldigung.

Es liegt nicht am mangelnden Anstand, sondern an technischen Problemen des Providers, dass es keine Weihnachtsgrüße und kein Dankeschön gab.

Tafelkalender 2020

Du/ Sie suchen ein kleines Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel?

Wie wäre es mit einem etwas anderem Kalender für 2020? Den Tafelkalender mit Rezepten und Infos zur Tafel gibt´s am 06.12.2019 und 13.12.2019 auf dem Adventsmarkt, von Montag bis Freitag im Büro der Tafel zum Preis von 3,00 Euro (es darf gerne mehr sein) oder auch per Post zzgl. Versandkosten (2,50 Euro)

Rewe-Tütenaktion „Gemeinsam Teller füllen 2019“

Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.

Mit diesem Spruch von Heinrich Heine danken  der Vorstand, die Mitarbeiter und Gäste den Kunden der Rewe-Märkte in Reichenbach und Werdau für 196 gespendete Tüten mit Lebensmitteln.

Es ist jedes Jahr eine spannende Zeit vor der Übergabe und die Freude über die Zahl der Tüten ist immer wieder groß. Auch dieses Mal ist es wieder möglich allen Tafelgästen eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten.

Wie jedes Jahr  wird die Rewe-Group die gespendete Menge Lebensmittel verdoppeln und den Tafeln zur Verfügung stellen.

Im Zusammenhang mit dieser Aktion bedanken wir uns auch bei allen anderen Lebensmittelspendern für die Unterstützung im vergangenen Jahr, den Märkten und Discountern, Bäckern, den Kleingärtnern und allen anderen.  Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und alles Gute. Bleiben Sie uns gewogen.

Tafeltag 2019 – #zeitschenkertag

Am 25.09.2019 fand der alljährliche bundesweite Tafeltag in der Tafel Reichenbach im Vogtland statt.
Im Vorfeld wurden Tafelgäste aufgerufen, sich als Hilfsköche für eine Grillparty zu betätigen. Die Resonanz hätte etwas höher ausfallen können, aber am Grill stand kein geringerer als der ehemalige „Reingbächer Würschtlemaa“ Christoph Polster. Zünftig wie früher mit Basecap und Schürze und flotten Sprüchen auf der Zunge gab es für Tafelgäste und Mitarbeiter Roster, Steaks, Geflügelspieße und allerlei Beilagen.

Die Küchenfeen hatten sich für Kinder und Gäste mit Hang zu Süßem etwas Besonderes einfallen lassen. Sie buken Bananenpancakes und dekorierten diese mit frischem Obst zu einer Augenweide. Wer von den Gästen bzw. Kindern Lust hatte konnte auch selbst Hand anlegen und einen flotten Käfer oder zarten Schmetterling gestalten.

Da Petrus nicht mitspielen wollte, fand der kleine Herbstmarkt als Indoorvariante statt. Dank im Vorfeld gesammelter Sachspenden konnten Herbstdekorationen ausgewählt werden, für die kommende Erkältungswelle gab es Papiertaschentücher, für Wintersonne modische Sonnenbrillen. Für Katzeneltern stand eine Kiste mit Futtertüten für die vierbeinigen Lieblinge zur Verfügung.

Dank eines ortsansässigen Hobbyimkers war heimischer Honig ebenfalls Bestandteil des kleinen Herbsmarktes.

Das ESF-Projekt „Menschen finden zueinander“ präsentierte Smoothies aus Obst und Gemüse von der Tafel.

Etliche Besucher informierten sich auch über das Thema „Was hat die Tafel mit Klimaschutz am Hut?“ und staunten nicht schlecht über den vielen Verpackungsmüll der bei der Spendenaufbereitung anfällt.

Die mittlerweile pressebekannte Tafeltomate hatte es geschafft pünktlich zum Tafeltag dem Tafelfotografen zwei reife Tomaten zu präsentieren. Leider reichten sie nicht für einen Salat.

Eine kleine Besonderheit in diesem Jahr war die Premiere des Tafelkalenders.

 

#zeitschenker

Nicht nur Tafelgästen wird Zeit geschenkt

Der Tafelalltag muss nicht immer ernsthaft sein. Es darf ruhig auch mal lustig zugehen. So wie unsere Geschichte von der Gullytomate… Ihr wird Zeit geschenkt…und sie hat es in die Wochenendausgabe der „Freien Presse“ geschafft:

Tafelgarten 2.0

Fahrer/ in gesucht!

Wir suchen für unser Kühlfahrzeug einen Fahrer oder eine Fahrerin, die an ein bis max. drei Tagen in der Woche auf ehrenamtlicher Basis die Lebensmittelspenden im Wirkungsbereich der Tafel Reichenbach sammelt.

 Nur Mut! Wir freuen uns auf Sie!

05.06.2019 Tafelkindertag

Am 05.06.2019 fand anlässlich des Internationalen Kindertages ein Kinderfest für Tafelkinder und Freund statt.

Neben einen Zuckertütenbasar für die Schulanfänger und allerlei notwendigem für die Schule, gab es Bücherstöberkisten, Kinderschminken, Torwandschießen, Geschicklichkeitsspiele und natürlich nach der ganzen Anstrengung auch Eis, Getränke und Wiener Würstchen.

Besonderes Highlight (auch für die Mitarbeiter) war der Besuch einer Gruppe Hunde der Hundegruppe Limbach beim Tierschutzverein Reichenbach e. V. Trotz der großen Hitze und dem Lärm der umliegenden Straßen boten die Vierbeiner, unterstützt und angeleitet von ihren Bezugspersonen einen Einblick in ihr Können. Natürlich gabs im Anschluss ausreichend Gelegeneheiten für Fotos und Streichenleinheiten. Das eine oder andere informative Gespräch mit den Zweibeinern der Hundegruppe folgte bei Eis und Kaffee bzw. Leckerli für die Vierbeiner.

Alles in allem war auch dies wieder ein gelungener Nachmittag.

Tafelkindertag – Kindertafeltag

Liebe Kinder,

wir – die Tafel Reichenbach und das Projekt „Menschen finden zueinander“ laden Euch herzlich ein zur Kindertagsveranstaltung.

Wann?         Am Mittwoch, 05. Juni 2019;  13:00 bis 15:30 Uhr

Wo?              Tafel Reichenbach im Vogtland, Haus der Vereine, Fritz-Ebert-Straße 25 in Reichenbach

Was wird los sein?

  • Geschicklichkeitsspiele
  • Bastelangebote
  • Leckeres zum Naschen, Essen und Trinken
  • Wir lernen Suchhund „Fanny“ kennen (ab ca. 14:30 Uhr)

Wir freuen uns auf Euch!

Das Team der Tafel Reichenbach im Vogtland und des Projektes „Menschen finden zueinander“, das „Regebogenhaus“ und das Projekt der Landeskirchlichen Gemeinschaft

 

20 Jahre Tafel in Reichenbach – (k)ein Grund zum Feiern?

Am 19. März 1999 öffneten sich zum ersten Mal die Türen der Tafel in Reichenbach, der ersten derartigen Einrichtung im Vogtland. Eine Handvoll Gäste schaute damals am Graben 57 (heute Leuchtturm) vorbei und staunte, was ehrenamtliche Helfer bei den ersten Spendern an noch verwertbaren Lebensmitteln gesammelt hatten.

Schnell wurden es mehr Gäste und mehr Spender. Heute, am 19. März 2019, sind es wöchentlich ca. 300 und mehr als 50 Spender.

Was mit einem gespendeten Transporter der Firma Glitzner begann, wird heute mit zwei Kühlfahrzeugen, ausgefeilten Tourenplänen und einem PKW für schnelle und kleine Einsätze bewältigt.

Allein in den letzten fünf Jahren wurden über 1.000 Tonnen an noch verwertbaren Lebensmitteln von Spendern bereitgestellt, abgeholt, sortiert, portioniert und an die Gäste der Einrichtung ausgegeben. 1.000 Tonnen Lebensmittel, die sonst vernichtet worden wären, obwohl diese durchaus noch ohne Bedenken verzehrbar waren. Rechnet man die Tonnage auf LKW um, käme diese auf 250 40-Tonner und das allein im Wirkungsbereich der Tafel Reichenbach.

In all den Jahren hat sich vieles getan. Der erste Träger, der VdK, trennte sich wegen Umstrukturierungen von der Einrichtung. Engagierte Ehrenamtliche übernahmen die Verantwortung und gründeten 2003 einen eigenen Trägerverein, den Reichenbacher Tafel e. V. 2005 zog die Einrichtung aus den zu eng gewordenen Räumen ins Haus der Verein um. Systematisch wurden Auflagen der Lebensmittelhygiene mit Mitteln aus verschiedenen Fördertöpfen, vor allem der Lidl-Pfandspende und großzügigen Spenden (Lions-Club), umgesetzt und Kühlfahrzeuge, eine Kühlzelle, ein Kühlregal sowie Edelstahltische angeschafft.

Vielen Dank an alle Helfer! Danke auch den Spendern und Unterstützern!

Nur möglich wurde diese soziale Arbeit durch die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer im Verein. Teilweise leisten Einzelne mehr als 1.000 Stunden unentgeltliche Arbeit im Jahr.

Das sind alles Zahlen, die uns ein wenig stolz machen, aber auch nachdenklich. Ist es ein Grund zum Feiern, in einem wirtschaftlich starken Land seit 20 Jahren sozial benachteiligte Menschen mit Lebensmittelspenden zu versorgen?

Jeder einzelne Helfer und Mitarbeiter, vom Vorstand, über die Fahrer und die Helferinnen im Bereich Gemüse und Ausgabe bis hin zu den Helferinnen in der Mitarbeiterküche, erledigt seine Arbeit gern und mit viel Engagement. Trotzdem würde sich jeder freuen, wenn alle Menschen in Deutschland von ihrem Einkommen, sei es Lohn oder Rente, leben könnten.

Aus diesem Grund verzichten wir auf eine Feierstunde. Wir bedanken uns von Herzen bei allen, die unsere Arbeit unterstützen und ermöglichen. Stellvertretend seien an dieser Stelle genannt: die Lebensmittel- und Gebrauchsartikelspender, die Mitglieder und Fördermitglieder, die Geldspender, Fördermittelgeber, die Rewe- und Lidl-Kunden, die Kommune Reichenbach. Den zahlreichen anderen sozialen Vereinen danken wir an dieser Stelle für die jahrelange gute Zusammenarbeit.

Ein ganz besonderer Dank geht aber an die mehr als 40 ehrenamtlichen Helfer, die jahrein – jahraus unentgeltlich und zumeist ohne auf die Zeit zu schauen Tafelarbeit leben und die Gäste nicht nur mit Lebensmitteln, sondern auch mit Rat und Hilfe sowie Rezepttipps versorgen.

Vielen Dank für Eure Arbeit!

Damit diese Helfer im Jubiläumsjahr nicht leer ausgehen müssen, findet ein Ausflug statt, der ein paar Stunden Freizeit und Fröhlichkeit verspricht. Finanziert wird dieser aus Mitgliedsbeiträgen und zweckgebundenen Spenden.

Wer unserer Einrichtung und unseren Helfern Danke sagen möchte, kann dies gern mit Worten tun oder einer kleinen Spende unter dem Kennwort „Jubiläum“ und der Kontonummer: IBAN: DE24 8709 5824 5043 9890 08 bei der Volksbank Vogtland eG.

Petra Düntsch, Gudrun Schimmel, Petra Beek und Beate Werner von Vorstand des Tafel Reichenbach im Vogtland e. V.