Weihnachtswunder 2.0

Das Weihnachtswunder für die Reichenbacher Tafel stellte in diesem Jahr das neue Kühlfahrzeug, ein Mercedes Sprinter 314 CDI KA Kerstner Frischdienst dar. Aber nicht nur, dass das Fahrzeug zur Verfügung steht, sondern vor allem, dass es vollständig durch Spenden finanziert wurde ist ein kleines Wunder.

uebergabe
Feierliche Übergabe v.r.n.l.: Raphael Kürzinger (OB Reichenbach), Prof. Tillack (Stadtrat), M. Kirsten (Präsident Lions), Joachim Rolke (Vorsitz. LV Sächs. Tafeln), Jochen Schnabel (Referatsleiter Sächs. Staatsministerium für Saziales), Petra Düntsch (Reichenbacher Tafel e. V.)

 

 

Als im Sommer klar war, dass ein neues Fahrzeug her muss, bereitete der Gedanke rund um die Finanzierung der 39.000 Euro dem Vorstand ziemliche Kopfzerbrechen.

In Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden des Landesverbandes der sächsischen Tafeln wurde nach Geldquellen gesucht.

Als erstes erfolgte ein Antrag an die Lidl-Pfandspende. Nach bangen Wochen kam die Zusage, dass von dort fest mit 10.000 Euro gerechnet werden kann. Somit fehlten nur noch 29.000 Euro.

Der Landtagsabgeordnete Stephan Hösl arbeitete einen Tag in der Tafel als Helfer, erfuhr von den Nöten rund ums Auto und stellte den Kontakt zum Lions-Club und dessen Präsidenten Michael Kirsten her.

Eine Vorstellung der Tafelarbeit im Lions-Club und ein Besuch des Präsidenten und eines Mitgliedes  in der Tafel zeigten, wie wichtig dieses Fahrzeug für die Einrichtung ist.

Der Lions-Club rief zu Spenden für das Fahrzeug auf und viele folgten dem Aufruf. Kurz vor Eintreffen des Fahrzeuges im Autohaus Reißmann kam die erlösende Mitteilung von Herrn Kirsten: „Die Summe ist erreicht! Das Auto ist finanziert!“

Auch der Verein selbst hatte Spenden gesammelt, zum Beispiel am Tafelaktionstag, zum Adventsmarkt und sogar der Slogan „Für das Auto würden wir töten!“ wurde mit einem Krimiabend umgesetzt.

Viele der seit Jahren treuen Weihnachts-Spender legten auf ihren Betrag noch etwas drauf, so dass Zulassung, Versicherung und Winterreifen noch möglich sind.

Allen Spendern und Unterstützern, auch all denen die ungenannt bleiben gilt der Dank des Vorstandes und der Mitarbeiter des Reichenbacher Tafel e. V. Ohne Ihre Hilfsbereitschaft hätte dieses Ziel nie erreicht werden können.

Pressemitteilung zur Übergabe

Print Friendly, PDF & Email

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.