Oberlausitzer Tafel e.V. – ist jetzt Tafel Oberlausitz e.V.

Einer, vom Markenrecht der Tafel Deutschland e.V. geprägten Empfehlung  folgend, werden sich die Tafeln in den kommenden Jahren verstärkt mit einem einheitlichem Erscheinungsbild öffentlich darstellen.  So sollen wesentliche qualitative Alleinstellungsmerkmale der Tafeln in der Öffentlichkeit verstärkt erkennbar sein und das Vertrauen von Sponsoren, Unterstützern und Kunden in die unverwechselbare Arbeit der Tafeln weiter gestärkt werden. Dazu gehören neben einer Reihe vereins- und betriebsorganisatorischer Regelungen in den Vereinen, das im Erscheinungsbild , künftig die Tafel-  Name und  unverkennbares einheitlich, neutrale Logos verwendet werden. Natürlich sind die regionalen Bezüge weiterhin gewahrt und wir werden dies künftig auf unseren Belegen und Geschäftspapieren entsprechend darstellen .

In der Mitgliederversammlung vom 16.04.2018 haben die Mitglieder mehrheitlich dafür gestimmt diesem vorgegebenen Weg zu folgen. Die Tafel Oberlausitz e.V. ist damit einer der ersten Tafel- Einrichtungen im Freistaat Sachsen, welche diesen Schritt bisher durch Anpassung  in Ihrer Satzung vollzogen hat.
Sie erkennen uns künftig (nach Bestätigung durch das Vereinsregister) am Logo des oben stehenden Beitragsbildes. Gleichzeitig wurde beschlossen, den Tafel- Status unserer bisherigen Ausgabestellen in Niesky,  Ebersbach – Neugersdorf und Löbau schrittweise stärker eigenständig zu entwickeln, Dies schließt künftig auch eine bessere investive Unterstützung für die Beschaffung von Fahrzeugen und Gastro- Technik ein..
Für alle unserer Kunden sei gesagt, das  wir weiterhin in der bisher bewährten  Form und unbürokratisch unsere Versorgungsaufgaben  wahrnehmen werden.

Keine Berührungsängste in der Oberlausitz


Kein Aufnahme Stopp bei der Oberlausitzer Tafel

Anders als  in Essen, bekommt in Zittau/ Niesky, Löbau und Ebersbach- Neugersdorf jeder Bedürftige Hilfe. Flüchtlinge arbeiten sogar in den Tafel-Einrichtung mit. Natürlich sind die Bedingungen nicht vergleichbar, aber der Verein Oberlausitzer Tafel e.V.  betreibt  auf über 200 Quadrat km im Landkreis diese vier Tafeleinrichtungen. Logistisch ist dies eine Herausforderung, denn über 80 Straßen- km sind zwischen der nördlichen und südlichen Tafel- Einrichtung für eine Fahrt zurückzulegen

Quelle:  SZ Online Zittau vom 05.03.2018

Oberlausitzer Tafeln- gut auf 2018 vorbereitet


Rund 9 000 Bedürftige versorgen die Oberlausitzer Tafeln e.V. in Zittau, Löbau, dem Oberland und Niesky  Woche für Woche, Monat für Monat. Wie unser gemeinnützige Verein in der Gesellschaft besonders in der Weihnachtszeit hilft, hat unser Vorstandsvorsitzende Frank Grübe der SZ erzählt:

Ein Anlass anlässlich des Jahreswechsels unseren vielen fleißigen Helfern und natürlich auch den Unterstützer und Sponsoren einmal öffentlich Dank für ihre unermüdliche Arbeit zu sagen, Unser Dank gilt an dieser Stelle auch einmal besonders der Stiftung Lichtblick, mit deren Hilfe es uns gelang, dringend nötige Reparaturen an einem unserer Transportfahrzeuge im Jahr 2017 ermöglichen zu können.


 

Ehrung für Tafelmitarbeiter


Anlässlich der am 15.11.2017 statt gefundenen Ehrung zum Tag des Ehrenamtes nahm unser Vorsitzender  Frank Grübe die Anerkennung der  Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz , stellvertretend für die fleißige Arbeit aller Angehörigen und ehrenamtlicher Mitarbeiter des Vereins entgegen. Frank Grübe ist seit 12 Jahre  im Vorstand des Vereins und  seit nunmehr 4 Jahren als Leiter der Tafelorganisation der Oberlausitzer Tafel tätig. Der Verein unterhält  an 4 Standorten Ausgabestelle in denen auf  einen Territorium von ca. 200 qkm bis zu 10.000  be­dürftige Bürger regelmäßig versorgt werden.  Es ist seinem Engagement mit zu verdanken, das unter oft komplizierten Bedingungen,  die Zusammenarbeit mit Behörden, örtlichen Sponsoren  und Märkten aufrechterhalten wird und immer ein ausgewogenes Sortiment für unsere Tafelkunden bereitgestellt werden kann. Die Achtung bei Behörden, öffentlichen Einrichtungen des Landkreises ist dem Vorstand der Oberlausitzer Tafel dabei gewiss.


Oberlausitzer Tafel erhält neues Fahrzeug

Für das Team der Tafel Ausgabestelle Ebersbach- Neugersdorf  wurde kürzlich ein neues Transportfahrzeug in Dienst gestellt. Diese Aktion  wurde möglicht, da über 18 regionale Sponsoren kurzfristig die Finanzierung und damit Beschaffung des Fahrzeuges ermöglicht haben..
Mit dem neuen Transporter ist gewährleistet, das täglich von den Händlern und Märkten im Oberland Warenspenden abgeholt werden können um  diese in den Ausgabestellen Ebersbach – Neugersdorf und Neusalza- Spremberg zeitnahe den bedürftigen Mitbürgern bereitstellen zu können. Unser Dank gilt an die nachfolgend genannten Unterstützern unserer Tafelarbeit, die wir auf unseren neuen Transporter durch einen Werbeaufdruck würdigen möchten.

So sind dies unter Anderem:
Die Wohnbau Zittau mbH,  die Apotheke Oberland, das Autohaus Schulz  aus Neugersdorf,  die Stadtwerke Oberland GmbH,  die Firma Elektro- Schenke aus Zittau, Das Kaufhaus „Spreequelle“ Neugersdorf, die Marien Apotheke aus Neusalza Spremberg, die Firma Elektro Oschütz aus Neusalza Spremberg, die Aral Tankstelle Ebersbach, der Euronics Markt Groß Zittau, die Nahkauf Ilando24 aus  Eibau, die Privatbrauerei Eibau mbH,  die Kuhne Bestattungen Schönbach, die Firma Heizungstechnik Zittau GmbH , die Firmen Werder Bedachungen Leutersdorf ,, die Ebersbacher Kerzenfabrik, die Grünanlagenpflege Kriegel aus Schönbach und die Garten- und Landschaftsbau oHG Schubert &  Reimann aus Ebersbach- Neugersdorf. Ihnen Allen gilt unser Dank, denn mit Ihrem Beitrag haben Sie mitgeholfen, unseren sozial bedürftigen Mitbürgern zu einem Stück mehr Lebensqualität zu verhelfen .