Stollenspenden übernommen

Quelle Tafel Sachsen e.V.


Am 29.11.2018 freuten sich vier Tafeleinrichtungen aus Ostsachsen über die nun bereits 10.  Spende  des beliebten Sächsischen Weihnachtsgebäcks, dem Christstollen.  Die Löbauer Bäckerei- und Konditorei  Schwerdtner GmbH  hatte  zur diesjährigen Übernahme der Spende die Vertreter der Tafeln  Oberlausitz, Bautzen und Görlitz , sowie dem Landesverbandes in die neu errichtete Firmenzentrale auf der Löbauer  Brreitscheidstraße eingeladen.  Die Bäckerei und Konditorei versorgt große Teile von Ostsachsen mit frischen und schmackhaften Backwaren. Gerade in der Weihnachtszeit sind die Christsollen bei den Kunden ein sehr begehrtes  Gebäck bei unseren sozial bedürftigen Tafelkunden Wir danken der Geschäftsführung für die große Anzahl von Rosinenstollen ,  mit denen sozial bedürftige Bürgerinnen und Bürger bei den diesjährigen, regionalen Weihnachtsfeiern verwöhnt werden können.  Dietmar Haase, stellvertretender Vorsitzender sprach seinen Anerkennung gegenüber den Vertretern der Geschäftsführung des ostsächsischen Unternehmens aus und dankte für die nunmehr lange, traditionsreiche Unterstützung der Tafeln. Auch wenn die Wochen  vor dem Weihnachtsfest gerade den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den Tafeln besonders viel Arbeit abverlangen, kehrt  mit den ersten Weihnachtsstollen eine Atmosphäre ein, welche uns von Neuem auf eine besinnliche Advents – und Weihnachtszeit einstimmt.

Am 29.11.2018 freuten sich der Landesverband Tafel Sachsen e.V. und  vier Tafeleinrichtungen aus Ostsachsen über die nun bereits 10.  Spende  des beliebtesten Sächsische Weihnachtsgebäcks, dem Dresdner Christstollen.  Die Löbauer Bäckerei- und Konditorei  Schwerdtner GmbH  hatte  zur diesjährigen Übernahme der Spende die Vertreter der Tafeln  Oberlausitz, Bautzen und Görlitz , sowie dem Landesverbandes in die neu errichtete Firmenzentrale auf der Löbauer  Brreitscheidstraße eingeladen.  Die Bäckerei und Konditorei Schwerdtner unterhält derzeit über  vierzig  Filialen in Dresden und versorgt große Teile von Ostsachsen mit frischen und schmackhaften Backwaren. Gerade in der Weihnachtszeit sind die Christsollen bei den Kunden ein sehr beliebtes Gebäck.
Wir danken der Geschäftsführung für  1.200 Stück Rosinenstollen ,  mit denen sozial bedürftige Bürgerinnen und Bürger bei den diesjährigen, regionalen Weihnachtsfeiern beköstigt werden können.  Dietmar Haase, stellvertretender Vorsitzender und  Landeslogistik- Leiter der Tafeln in Sachsen sprach seinen Anerkennung gegenüber den Vertretern der Geschäftsführung des ostsächsischen Unternehmens aus und dankte für die nunmehr lange, traditionsreiche Unterstützung der Tafeln. Auch wenn die Woche n  vor dem Weihnachtsfest gerade den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den Tafeln besonders viel Arbeit abverlangen wird, kehrt  mit den ersten Weihnachtsstollen eine Atmosphäre ein, welche uns von Neuem auf eine besinnliche Advents – und Weihnachtszeit einstimmt.

Quelle: SZ  Löbau vom 29.11.2018






Tafeln erhalten Eigenständigkeit

Eigenständige Tafeln im Trägerverein  „Tafel Oberlausitz e.V.“ beschlossen

In Fortsetzung der  Mitgliederversammlung vom 16.04.2018 erfolgte am 24.09.1018  die Wahl des neuen Vorstands des Trägervereins  Tafel Oberlausitz e.V.. Die Mitglieder haben sich einstimmig entschlossen,  dem Vorschlag von April 2018 zu folgen, die bisherigen Außenstellen der Tafel in  Niesky  Löbau, Zittau und  Ebersbach – Neugersdorf als  wirtschaftlich, eigenständige Einrichtungen unter dem  „Dach des Trägervereines Tafel Oberlausitz e.V.  weiter zu führen und dies in der Vereinssatzung zu verankern. Damit erschließen sich künftig weitere  optimistische Möglichkeiten zur Inanspruchnahme  investiver Förderungen sowie bei der Verteilung von zentral bereitgestellten Warenspenden.
Dies ist besonders von Bedeutung  da eine dringende Unterstützung bei der   Beschaffung  von Fahrzeugen und Gastro– Technik erforderlich wird um den gewachsenen Anforderungen entsprechen zu können, Im Finanzbericht des Vorstands zum Haushaltsjahr 2017 wird dem Verein  eine solide und stabile Verwendung aller Haushaltmittel bescheinigt, was für eine positive  Entwicklung des Betriebsergebnisses spricht.

Unabhängig davon, sind die Tafeln nach wie vor auf private und kommunale Unterstützung mit Spenden angewiesen, u.a. um finanzielle  Eigenanteile bei Förderprojekten einbringen zu können. 

Im neu gewählten Vorstand sind neben den bisherigen Vorstandsmitgliedern nunmehr auch ein Vertreter der Tafel Ebersbach- Neugersdorf vertreten.  Die Tafel im Oberland ist dringend auf die Mitarbeit  durch ehrenamtliche Unterstützung und von Helfern-Helferinnen angewiesen. Gern nehmen wir Ihre Anfragen auf Mitgliedschaft und Möglichkeiten zur Mitarbeit entgegen, In seinem Schlusswort dankte der Vorsitzende allen kommunalen und überregionalen Vertretern des öffentlichen Lebens, welche sich seit Jahren für eine erfolgreiche Unterstützung  der Tafel in der Oberlausitz einsetzen. Besonderen Dank galt auch an den Landes Logistiker Dietmar Haase, welcher im vergangenen Geschäftsjahr unbürokratisch aushalf, die Folgen auf die Versorgung durch  Fahrzeugausfälle bei der Tafel Oberlausitz e.V. durch zusätzliche Transporte aus dem Logistik Zentrum der Tafel Sachsen zu minimieren.

Unabhängig von den beschriebenen Umstrukturierung werden die Tafeln Niesky, Löbau , Zittau und Ebersbach Neugersdorf ihre Aufgaben weiter unbürokratisch für ihre Kunden wahrnehmen.
Dazu gehört auch, das künftige durch ein einheitliches Erscheinungsbild der Einrichtungen und der Fahrzeuge diese sich in der Öffentlichkeit neu darstellen werden.
Nach Anerkennung der Tafeln durch den Dachverband, die Tafel Deutschland e,V. und nach der Aufnahme in die Tafel Sachsen e.V.  ,werden wir an dieser Stelle  informieren.


Keine Berührungsängste in der Oberlausitz


Kein Aufnahme Stopp bei der Oberlausitzer Tafel

Anders als  in Essen, bekommt in Zittau/ Niesky, Löbau und Ebersbach- Neugersdorf jeder Bedürftige Hilfe. Flüchtlinge arbeiten sogar in den Tafel-Einrichtung mit. Natürlich sind die Bedingungen nicht vergleichbar, aber der Verein Oberlausitzer Tafel e.V.  betreibt  auf über 200 Quadrat km im Landkreis diese vier Tafeleinrichtungen. Logistisch ist dies eine Herausforderung, denn über 80 Straßen- km sind zwischen der nördlichen und südlichen Tafel- Einrichtung für eine Fahrt zurückzulegen

Quelle:  SZ Online Zittau vom 05.03.2018

Oberlausitzer Tafeln- gut auf 2018 vorbereitet


Rund 9 000 Bedürftige versorgen die Oberlausitzer Tafeln e.V. in Zittau, Löbau, dem Oberland und Niesky  Woche für Woche, Monat für Monat. Wie unser gemeinnützige Verein in der Gesellschaft besonders in der Weihnachtszeit hilft, hat unser Vorstandsvorsitzende Frank Grübe der SZ erzählt:

Ein Anlass anlässlich des Jahreswechsels unseren vielen fleißigen Helfern und natürlich auch den Unterstützer und Sponsoren einmal öffentlich Dank für ihre unermüdliche Arbeit zu sagen, Unser Dank gilt an dieser Stelle auch einmal besonders der Stiftung Lichtblick, mit deren Hilfe es uns gelang, dringend nötige Reparaturen an einem unserer Transportfahrzeuge im Jahr 2017 ermöglichen zu können.