Tafel ist für Ihre Kunden da !

Lebensmittel vor Vernichtung retten- Menschen Helfen

In den letzten Tagen erreichten den Vorstand der Tafel Freital e.V. eine Reihe von Anrufen durch besorgte „Kundinnen und Kunden“ l. Diese bezogen sich auf ein Interview unserer Vorsitzenden beim MDR Hörfunk am Montag, den 27.06.2020.

. . . Hier wurde lediglich zum Ausdruck gebracht, das wir als Verein ebenfalls, wie ein Unternehmen, streng wirtschaftlich tätig sein müssen und damit stets unsere Einnahme- Ausgabesituation „im Auge“ behalten müssen.
Wir erzielen keine dauerhaften Einkünfte und refinanzieren unsere Arbeit lediglich uns Spenden, der Umlage unserer Betriebsaufwendungen beim Einsammeln und Lagern der Lebensmittelspenden, sowie aus projektgebundenen Vorhaben. Unter diesen Umständen ist es wirtschaftlich bedeutend, wenn aus verschieden Gründen in der Tafel Abholer ausbleiben, Als gemeinnütziger Verein ist es uns nicht möglich, finanzielle Überschüsse und Rücklagen zu bilden zumal die laufenden Kosten zur Unterhaltung der Tafeleinrichtungen nicht ausbleiben können.
Leider gaben einige Feststellungen aus dem genannten Interview vermeintlichen Anlass zur Sorge darüber, das wir ggf. unsere Tätigkeit einstellen müssen. Dem ist nicht so, denn wir bemühen uns als Team weiterhin dafür, die Erwartungen unsere Gäste zu erfüllen und uns den gemeinsamen Herausforderungen zu stellen. Dazu wurden Maßnahmen eingeleitet unsere Kosten für Betriebsaufwendungen eigenständig zu optimieren.

Aus diesem Grunde haben wir auch unsere Öffnungszeiten, wie bereits berichtet, angepasst und unser Sortiment auf die Kundenbedürfnisse weiter ausgerichtet. Dies wird jedoch nicht zu Lasten unserer Tafelgäste auswirken.

Die schwierige Lage am Arbeitsmarkt führte in Folge dazu, das ein größerer Personenkreis heute zu den Anspruchsberechtigten aus Spenden der Tafel sind. Dazu gehören zusätzlich Kurzarbeiter, Alleinerziehende und Senioren mit geringer Renteneinkünften. Vielen von diesen Betroffenen ist es meist nicht bekannt, das sie Leistungen unser Ausgabestellen ohne großen bürokratischen Aufwand nutzen können, um die ohnehin knappe Haushaltskasse nicht weiter zu belasten.

Auch haben wir alles Erdenkliche unternommen, in unseren Einrichtungen die Voraussetzungen des Infektionsschutzes strikt umzusetzen, um die Risiken einer Infektion gering zu halten. Unsere Lebensmittelspenden unterliegen hohen hygienischen Anforderungen bei Beschaffung, Sortierung, Lagerung und Ausgabe.
Wenn Sie an uns Fragen haben, oder sich nicht sicher sind, inwieweit eine Unterstützung für Sie infrage kommt, sprechen Sie uns einfach an, wir freuen uns auf Ihren Besuch oder Anruf. An Wochentagen sind wir Montags , Mittwoch und Freitags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr für Sie telefonisch erreichbar. In Ausnahmefällen stehen wir selbstverständlich über die Mobilfunknummer  0174 – 341 92 51 und natürlich immer per e- Mail oder Kontaktformular für Ihre Anfragen und Anregungen zur Verfügung.

Wir versichern, künftig regelmäßig über unsere Situation zu berichten und setzen dabei weiter auf eine Zusammenarbeit mit den kommunalen und regionalen Behörden von Stadt und Landkreis. Weitere Unterstützung sind uns jederzeit Willkommen. Unser Dank gilt der hohen Einsatzbereitschaft unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und den kommunalen Entscheidungsträgern, welche für die sozialen Anliegen des Vereins ein „offenes Ohr aufweisen.. Besondere Dank gilt jedoch den Spendern aus den Leitungen der Märkte und Discounter, sowie den Einrichtungen, welche uns unter komplizierten Bedingungen durch Warenspenden überhaupt erst unsere Arbeit ermöglichten.


Print Friendly, PDF & Email