22. Bundestafeltreffen


Vom 29.06 bis 01.07.2017 fand das 22. Bundestafeltreffen in Potsdam statt.  Einen wesentlichen Meilenstein bildete während des Treffens  die Mitgliederversammlung der Tafeln in Deutschland, auf der über weitreichende Satzungsänderungen für die künftige strategische Ausrichtung der Arbeit in den Tafeln entschieden wurde. Hauptanliegen ist dabei die Entwicklung der Marke „TAFEL“ welche sich künftig in Deutschland unter einem einheitlichen Erscheinungsbild als Cooperate Design  und neuen Organisationsstrukturen darstellen wird.
Unter dem einheitlichen Auftritt der MARKE  TAFEL soll es gelingen,  die Alleinstellungsmerkmale , welche mit den Begriff Tafel verbunden sind , künftig stärker bei der Bevölkerung  zu vermitteln, ohne dabei die regionalen Bezüge und Merkmale in den Vereinen und bei den sozialen Trägern zu vernachlässigen.
Aus dem Freistaat Sachsen nahmen an den Veranstaltungen und den Bildungsprogrammen, sowie an der traditionelle “ LANGEN TAFEL“   30  Tafelfreunde und – Freundinnen aus 16 regionalen Tafeleinrichtungen als Gäste und Delegierte teil.
Als Resümee des Bundestafeltreffens,  dürfen wir auf das  Statement des Bundesvorsitzenden Jochen Brühl verweisen, welches er u.a. auch an die Politik richtete und in dem er den Standpunkt der Tafeln im Kampf gegen Armut und gegen Lebensmittelverschwendung erneut vermittelte.
Dieses Statement des  Vorsitzende der Tafel Deutschland , Herrn Jochen Brühl finden Sie hier. 
Als Landesverband der Sächsischen Tafeln werden wir unseren Beitrag leisten, möglichst zeitnahe den Anforderungen der neu beschlossenen Satzung  in unserem Verantwortungsbereich  folgen zu können. Nähere Einzelheiten dazu werden wir auf unserer Mitgliederversammlung / Schulung im IV Quartal 2017 bekannt geben.
Weitere Einzelheiten und Arbeitshilfen entnehmen Sie bitte  Tafel News-Spezial 6-2017 im Bereich Öffentlichkeitsarbeit im Intranet des LV und im Intranet des Bundesverbandes


Print Friendly, PDF & Email