Bilanz im Corona Jahr 2020


ZAHLEN UND FAKTEN der TAFEL SACHSEN e.V.

  1. Tafelorganisationen im Freistaat Sachsen
  • Im Freistaat Sachsen waren 2020 insgesamt 44 Tafeleinrichtungen mit bis zu ca. 200 stationären und mobilen Ausga­bestellen tätig
  • 43 Tafeln davon sind im Landesverband Tafel Sachsen e.V. organisiert. Alle Einrich­tungen sind Mitglie­d im Dachverband Tafel Deutschland e.V.
  • 18 Tafeleinrichtungen befinden sich in Trägerschaft von Wohlfahrtsverbänden und regional tätigen, sozialen Ein­richtungen. Die übrigen Tafeln arbeiten auf Grundlage juristisch, selbstän­diger Vereine.
  • im Jahr 2020 wurden ca. 115.000 sozial bedürftige Bürgerinnen und Bürger regelmäßig, oder vorübergehend mit Lebensmittelspenden und Waren des täglichen Bedarfs durch säch­sische Tafeleinrichtungen versorgt.

Unter den Menschen, welche die Tafeln nutzten, sind:

  • Seniorinnen und Senioren, sowie Alleinstehende mit geringen Renten oder Einkommen
  • Leistungsempfänger nach SGB I und II, ,sowie Kinder und Jugendliche aus diesen Bedarfsge­meinschaften
  • Bezieher von Kurzarbei­tergeld
  • Migrantinnen und Migranten

Durch die derzeitigen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Krise hat sich der Anteil an bedürftigen Per­sonen im Freistaat Sachsen erhöht.

2. Sicherstellung der Arbeit in den sächsischen Tafeln

Für die Aufrechterhaltung der Arbeit sächsischer Tafeleinrichtungen sind derzeit ca. 1.000 Mit­arbeiterinnen und Mitarbeiter wirksam, welche vornehmlich ehrenamtlich tätig sind. Mir etwa einhundert Transportfahr­zeugen, wobei hier ein überwiegender Anteil aus Spezial- Kühltrans­portfahrzeugen bestehen, wird die Verteilung von Lebensmittelspenden landesweit sichergestellt. Besonders dankbar sind sächsische Tafeln für die 2020 fortgesetzte Unterstützung zur investiven Förderungen des Freistaates Sachsen, welche maßgeblich zur Modernisierung von Ausstattungen in den Tafeln beigetra­gen hat. Durch diese finanziellen Unterstützungen wurde es möglich,, die Anforde­rungen an die Le­bensmittel Sicherheit zu erhöhen und hohe Qualitätsstandards in der Bereitstellung der Lebensmittel vom Spender bis zum Verbraucher zu gewährleisten. Um die Umschlag­kapazität im Zentrallagers der Tafeln zu verbessern, wurden mit Unterstützung aus Mitteln des Frei­staates Sachsen , Transportfahrzeuge, Hubtechnik, Wägetechnik und Maßnahmen zur Nachhaltigkeit realisiert. Derzeit wird der sächsische Logistikbereich durch fünf Ar­beitskräfte sichergestellt, welche nach SGB II Arbeitsförderung, gemäß §16 e und 16 i  (Chancen- und Teilhabe) erhalten. Weitere acht Helferinnen und Helfer waren ehrenamtlich für die Landeslogistik tätig.

Unter diesen Voraussetzungen gelang es, große Mengen von Lebensmitteln vor einer Verschwen­dung und ungerechtfertigten Vernichtung zu bewahren, in dem diese sozial schwachen Menschen bereitgestellt werden konnten. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Krise trugen darüber hinaus dazu bei, eine wachsende Spendenbereitschaft aus allen gesellschaftlichen Bereichen zu entwickeln und größere Mengen von Lebensmit­teln verteilen zu können. Nach wie vor belasten aber diese Auswirkungen die Tafeln vor allem personell, da ein hoher Anteil der Helferinnen und Helfern zu den altersmäßigen Risiko Gruppen gehören und viele Einrichtungen Unterstützung in Anspruch nehmen müssen, um einen reibungslosen Ablauf ihrer Tätigkeit zu gewährleisten. Die Helferinnen und Helfer sind in der Durchsetzung lebensmittelrechtlicher und lebensmittelhygienischer Anforderungen geschult.

3. Warenumschlag in den sächsischen Tafeln

  • Die Warenmengen aus Märkten und Discountern, welche durch sächsische Tafeln im Jahr 2020 regional gesammelt wurden, ist teilweise zurückgegangen
  • Gleichermaßen erhöhte sich das Aufkommen an zentral über lebensmittelherstellende Unternehmen und Großmärkte bereitgestellte Waren ­Aufkommen erheblich, was eine hö­here Leistungs- und Reaktionsfähigkeit der sächsischen Tafel-Landeslogistik erforderte
  • 360.000 kg Lebensmittel- und Sachspenden wurden über das Logistik­portal des Dachverbandes Tafel Deutschland e.V. für den Landesverband Tafel Sachsen e.V. bereitgesellt und durch das Zentrallager zur regionalen Weiterverteilung aufbereitet.
  • 848.000 kg Le­bensmittel- und Bedarfsgüterspender wurden durch die Logistik der Tafel Sachsen e.V. eigenständig akquiriert.
  • 1.208.650 kg betrug damit 2020 das Gesamtwarenspendenaufkommen gegenüber der Landeslogistik Tafel-Sachsen.
  • Besondere Be­achtung gilt dabei, dass Warenspenden in Höhe von 102.700 kg aus dem regionalen Spendenaufkommens zur Weiterverteilung  durch die Landeslogistik eingespeist wurden. Damit hat sich die Menge aus dieser solidarischen Form der Zusammenarbeit sächsischer Tafeln gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt.

Folgende Warengruppen der Spenden fanden u.a. Verteilung:

  • Frisches Obst- und Gemüseprodukte: 25.000 kg
  • Tiefkühlgemüse: 42.000 kg
  • Tiefkühlprodukte: 22.000 kg
  • Molkereiprodukte: 364.900 kg
  • Süßwaren:  27.000 kg
  • Getränke (ohne MOPRO): 18.000 kg
  • Dinge des unmittelbaren pers. Bedarfs: 36.000 kg

Die Umschlagkapazität der Landeslogistik umfasste:

  • Es erfolgten 548 Wareneingänge aus Lieferungen von Herstellern, Großhandel und Märkten
  • regionale, sächsische, Tafeln nahmen 830 Abholungen (1.000 kg je Abholung) im Zentrallager Tafel Sachsen wahr
  • Es wurden 4.835 Stück Paletten umgeschlagen (eine Pal. entspricht Normgewicht ca. 250 kg)
  • Es wurden 162 LKW Ladungen (20 t / je LKW) abgefertigt
  • Entsprechend einer länderübergreifenden Vereinbarung wurden ca. 22.800 kg Lebensmittelspenden durch die Tafel Sachsen e.V. mit der POTRA­VINOVÉ BANKY in Nordböh­men, tschechische Republik, ausgetauscht.

Vorstand Tafel Sachsen e.V.


Weihnachts- und Neujahresgrüße


D A N K E !


Liebe Tafelfreund*innen und Unterstützer*innen,
Liebe Helferinnen und Helfer,
Liebe Tafelkolleginnen und Kollegen,

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Wir konnten in diesem schwierigen Jahr gemeinsam sehr viel im Bemühen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln und bei der Minderung von Armut erreichen indem wir den gewachsenen Bedarf an die Angebote der Tafeln weitgehend entsprechen konnten.
Die Corona Krise hat auch bisher im Freistaat Sachsen uns vor viele neuen Herausforderungen gestellt, jedoch auch durch das Engagement von vielen neuen Unterstützern eine herausragende Spendenbereitschaft gegenüber den ärmsten der Gesellschaft erzeugt. Wir freuen uns, dass wir dabei neue Partnerschaften der Zusammenarbeit, z.B. zu unseren tschechischen Nachbarn, gewonnen haben und weiter vertiefen konnten.
Vieles konnten wir im Jahr 2020 gemeinsam meistern, auch für neue Wege in unserer Arbeit  wurden die Weichen gestellt.  Ohne eine partnerschaftliche Zusammenarbeit aller unserer Mitglieder und unseres Dachverbandes, sowie der Solidarität  der Tafeleinrichtungen untereinander, wäre dies unter diesen schwierigen Arbeitsbedingungen nicht möglich gewesen.
Den Jahresausklang möchten wir nutzen, um Ihnen für die außergewöhnliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit Danke zu sagen. Wir sind zuversichtlich, dass im Jahr 2021 erneut Aktivitäten entfaltet werden können, mit denen wir uns hoffnungsvoll den vielen vor uns stehenden Erwartungen stellen dürfen. Schauen wir optimistisch dem neuen Jahr entgegen für das wir Ihnen allen und natürlich Ihren Familien viel Kraft und Gesundheit wünschen dürfen.
Mit den besten Wünschen für ein friedliches, besinnlich und gesegnetes Weihnachtsfest mit Zeit zum Innehalten und Krafttanken, sowie einen guten Rutsch ins Jahr.2021.

Herzliche Grüße

Ihr Landesvorstand Tafel Sachsen e.V.


Stollen Großspende für Sächsische Tafeln


Tafeln versorgen auch unter CORONA Bedingungen zu Weihnachten
 

Die Auswirkung der Coronakrise stellt die Helferinnen und Helfer der sächsischen Tafeln vor besondere Her­ausforde­rungen. Dazu gehören die Vorbereitung auf die Weih­nachts- Versorgung unter er­schwerten Bedingungen von über einhunderttausend sozial bedürftige Bürgerinnen und Bürger in­nerhalb des Frei­staates Sachsen. Leider müssen aber die vielen traditionellen Begegnungsmöglichkeiten zur Einstimmung auf das Weih­nachtsfest in diesem Jahr ausfallen. Diese Veranstaltungen wurden in den letzten Jahren durch liebevoll aus­gestaltete Weihnachtsfeiern und , festlichem Kaffeetrinken geprägt. Infolge der Infektionsschutz Maßnah­men wird dies 2020 nicht möglich sein. Dennoch haben es sich die Tafeln zur Aufgabe gemacht, sozialbenachteiligte Menschen nicht al­lein zu lassen. Auch in Ostsachsen bereiten sich derzeit viele Helfer vor, um mit liebe­voll ge­pack­ten, kleinen Weihnachtspräsenten auf das Fest einzu­stimmen. Um das zu ermöglichen, un­ter­stützt seit vielen Jahren das traditi­onsreiche, über die Grenzen der Oberlausitz hinaus be­kannte Unternehmen, die Bäckerei- und Kondi­to­rei Schwerdtner GmbH und Co KG aus Löbau diese Aktion.

Am letzten Dienstag war es nun bereits im zwölften Jahr wieder soweit, dass die Spendenübergabe in der Firmenzentrale auf der Löbauer Breitscheidstraße aus der Hand von Vertretern der Geschäftsleitung, Löffler, Heidler und Gottschling insgesamt 1.100 kg – Weihnachtss­tollen im Warenwert von über 15.000 € statt. Zu der Über­gabe waren sowohl die Tafel Oberlausitz e.V. mit Einrichtungen in Löbau, Ebersbach- Neugersdorf, Zittau, Niesky, die Görlitzer Tafel e.V. und die Tafel Kamenz e.V., sowie der Tafel in Weißwasser von der Unternehmensleitung eingeladen. Für den Landesverband Tafel Sachsen e.V. betonte . Dietmar Haase, wie wichtig gerade unter den gegenwärtig angespannten Bedingungen ist, Solidarität für die Schwächsten der Gesellschaft zu leisten. Hierbei würdigte er das langjährige großartige Engage­ment des ostsächsischen Traditionsunternehmens, Schwerdtner GmbH und Co KG, für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.  

Bildquelle:
Jürgen- Michael Schulter


 

Nachruf Joachim Rolke


In tiefer Bestürzung und inniger Trauer hat der Landesverband Tafel Sachsen e.V. zur Kenntnis genommen, dass Joachim Rolke am Wochenende bei einem schweren Arbeitsunfall ums Leben gekommen ist.

Joachim Rolke hat mit ständigem Werben und nachhaltigem Wirken  stets den Tafel­gedanken “ LEBENSMITTEL RETTEN – MENSCHEN HELFEN“ vergegenwärtigt.
Mit seinen umfassenden Initiativen ist es dem Landesverband Tafel Sachsen e.V. gelungen, in ein ruhiges Fahrwasser zu lenken. Wir werden Joachim Rolke stets in großer Dankbarkeit gedenken.
Unsere Gedanken gelten seiner Familie in schwerer Zeit,

Der Vorstand des Landesverbandes
Tafel Sachsen e.V.


Würdigung ehrenamtlicher Tafel- Aktiver

Quelle:
– Verleihung des 10. Bürgerpreises am 14.10.2020 in der Dresdner Frauenkirche

-Verleihung der Annen Medaille im Jahr 2020 durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt


Der Vorstand des Landesverbandes der Tafel Sachsen e.V. freut sich, dass  auch in diesem Jahr die ehrenamtliche Arbeit der Vereine innerhalb des Freistaates ihre Würdigung fanden.

Gemeinsam mit der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Kulturstiftung der Dres­dner Bank verlieh der Freistaat Sachsen zum zehnten Mal den sächsischen Bür­gerpreis.

Gewürdigt wurden Vereine, Initiativen oder Einzelpersonen, die mit ihrem herausragenden Einsatz die Demokratie mit Leben erfüllen, anderen Menschen helfen und sich für die Umwelt, Brauchtum, Traditionen und eine lebendige Erinnerungskultur einsetzen. Für Menschen, die sich in Sachsen ehrenamtlich engagieren, zeichnen die Stifter des Prei­ses in insgesamt fünf Kategorien  Darunter waren als Nominierte auch das Team der Stollberger Tafel e.V.. Der Preis in dieser Kategorie ging dann an die Aktion Kinderherzen Erzgebirge – Hilfe für Kinder in Not aus Annaberg Buchholz . Überreicht wurde der Preis von der Geschäftsführerin der Stiftung Frauenkirche und  Vertretern der Kultur­stiftung Dresden der Dresdner Bank unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer


Sozialministerin Petra Köpping verlieh am 14.10 2020 an Ehrenamtliche auf einer Festveranstaltung auf dem Schloss Albrechtsberg die Annen-Medaille  Das Mi­nisterium zeichnete auch in diesem Jahr Bürger*innen  mit der Annen-Medaille aus, die sich herausragend, langjährig engagieren. Die Annen-Medaille wurde im Jahre 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin »Anna von Sach­sen« (1532 – 1585) gestiftet. Sozialministerin Petra Köpping hat in diesem Jahr insgesamt 20 Personen für die Ehrung ausgewählt. Kirchen, Wohlfahrtsverbände und Kommunalverwal­tungen hatten die Kandidaten auf Anfrage des Ministeriums vorgeschlagen.
In diesem Jahr nahm aus der sächsischen Tafelbewegung, Frau Anne Kathrin Koch aus dem Netzwerk Mittweida e.V. die Eh­rung entgegen. Der Landesvorstand der Tafel Sachsen e.V. spricht Frau Koch zu dieser Ehrung die herzlichsten Glückwünsche aus.

<Auszug aus der Laudatio.>

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist annen-koch.jpg

Anne Katrin Koch arbeitet seit über zwanzig Jahren im selbstlosen Einsatz für die Tafel-Idee „Menschen helfen, Lebensmittel retten“. Seit dem Jahre 1993 ist sie geschäftsführende Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins Netz-Werk e.V. Mittweida. In dieser Funktion ist sie verantwortlich für die Qualifizierung, Beschäftigung und Beratung vieler hilfs- und arbeitsloser Menschen im Rahmen dieses  Unternehmens der Sozialwirtschaft. Die Arbeit dieses gemeinnützigen Vereins erstreckt sich über fünf Standorte im gesamten Landkreis mit Secondhandshop-Möbelhäusern, verschiedenen Beratungsstellen, zwei Tafeleinrichtungen und zahlreichen Beschäftigungsprojekten. Neben dem unmittelbaren Kontakt mit den Hilfsbedürftigen kümmert sich Anne Katrin Koch um die Finanzierung der verschiedenen Projekte, überwacht die Beantragung der entsprechenden Förderanträge gemäß der vorgegebenen Richtlinien und arbeitet darüber hinaus in den einschlägigen Gremien auf Landes- und Bundesebene ehrenamtlich mit. Großen Wert legt sie auf die Einwerbung von Lebens- und Sachspenden sowie um das unerlässliche Geld. Die große Stärke der Auszuzeichnenden liegt in ihrer innovativen und herausragenden Leistung, die Fäden all dieser zahlreichen Initiativen des Vereins geschickt in Händen zu halten. Sie optimiert immer wieder all diese Arbeitsprozesse, hat ein sicheres Auftreten in der Gesellschaft und zeichnet sich durch eine zielgerichtete Kommunikation aus.