Leitbild der Tafeln


Tafeln– größte soziale Bewegungen der Gegenwart

In Deutschland werden täglich viele Tonnen Lebensmittel vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Gleichzeitig gibt es auch hierzulande Millionen Menschen, die nicht ausreichend zu essen haben. Die Tafeln schaffen eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte – kostenlos, oder zu einem symbolischen Betrag.

Im Landesverband der sächsischen Tafeln sind 35 regionale Tafeln aus den Städten und Landkreisen aus unterschiedlicher Trägern und Konfessionen vereint. Insgesamt sind derzeit in Sachsen 38 Tafeln tätig.

Unser Handeln wird von den gesellschaftlichen Werten Nachhaltigkeit,
Humanität, Gerechtigkeit, Teilhabe und sozialer Verantwortung geprägt.

Nachhaltigkeit:
Lebensmittel werden unter großem Aufwand produziert. Lebensmittel sind wertvoll. Und wir treten dafür ein, dass die Vernichtung von Lebensmitteln vermieden wird: „Essen, wo es hingehört“.

Humanität: Jedem bedürftigen Menschen wird unabhängig von seiner Herkunft, seinen Möglichkeiten und Grenzen mit Respekt begegnet; seine Würde wird geachtet.

Gerechtigkeit und Teilhabe:
Jeder Mensch soll Chancen zur persönlichen,kulturellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entfaltung erhalten.

Soziale Verantwortung: Tafeln übernehmen durch ihr Handeln soziale
Verantwortung und erinnern die Gesellschaft an ihre Verpflichtung gegenüber bedürftigen und ausgegrenzten Menschen.

Der Landesverband ist Mitglied im Bundesverband der Tafeln. Grundgedanke der Tafelarbeit besteht in der  Hilfe für Bedürftige (Wohltätigkeit) ausgehend, davon erfüllen die Tafeln ihre Tätigkeiten grundsätzlich ehrenamtlich. Sie kann – wenn möglich und notwendig – unterstützt werden durch unterschiedlich finanzierte und geförderte Mitarbeiter..

Bundesweit unterstützen über 900 Tafeln regelmäßig über 1,5 Millionen bedürftige Personen mit Lebensmitteln – knapp ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche.

Bedürftig sind Menschen, die nur über wenig Geld im Monat verfügen können, z.B. weil sie eine kleine Rente haben, Arbeitslosengeld I oder II, Sozialhilfe oder Grundsicherung beziehen. Damit die Hilfe auch da ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird, lassen sich die Tafeln die Bedürftigkeit ihrer Kunden durch offizielle Dokumente nachweisen.

Die Tafeln helfen allen Menschen, die der Hilfe bedürfen !

Der Großteil der Tafeln reicht die gespendeten Lebensmittel mit festen Tafel-Läden bzw. Ausgabestellen an die Bedürftigen weiter. Viele lokale Tafeln bieten mehrere Arten der Unterstützung an, zugeschnitten auf den Bedarf vor Ort. Mit dem erhobenen Unkostenbeitrag wird die unmittelbare TAFEL Arbeit, wie u.a. die Aufwendungen zur Unterhaltung der Logistik, z.B. der Transportfahrzeuge, refinanziert.

Jeder gibt, was er kann!

Die Tafeln finanzieren sich durch Spenden. Bundesweit setzen sich zahlreiche Unternehmen für die Tafeln ein. Nach dem Motto „Jeder gibt, was er kann“ geben die einen Lebensmittel oder Reifengutscheine, die anderen reparieren kostenlos Tafel-Fahrzeuge oder gestalten Werbeanzeigen – vom örtlichen Einzelhandel bis zum international agierenden Konzern.

Zusätzlich engagieren sich rund 50.000 Menschen in ganz Deutschland ehrenamtlich und spenden ihre Freizeit und ihr Know-how, als Helfer vor Ort, Fahrer, Berater oder Dienstleister.  Damit gelten die deutschen Tafeln als eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit.

Unterstützen Sie uns, damit es auch so bleibt!  Hilfe ist willkommen!